BürgerInneninitiative gegen ECE in Graz wird gegründet

Grüne sichern ihre Unterstützung zu
Wie Grün-Gemeinderätin und Kubobfrau Sigi Binder erklärt, haben sich BewohnerInnen der Bezirke Lend und Gries an sie gewandt, um gemeinsam gegen das geplante Einkaufszentrum ECE in der Annenstraße Ecke Eggenberger Gürtel aktiv zu werden.
„Ich weiß, dass die Gründung einer BürgerInneninitiative gegen das ECE kurz bevor steht. Selbstverständlich werden wir die Initiative und ihre Anliegen bestmöglich unterstützen“, sichert Sigi Binder zu.
Auf Antrag der Grünen wird derzeit eine Prüfung des Aufschließungsvertrages zwischen der Stadt und dem ECE durch den Stadtrechnungshof durchgeführt. Dabei sollen die tatsächlichen Kosten, die der Stadt durch den geplanten Bau des ECE entstehen, aufgelistet werden. Weiters wird geprüft, zu welchen baulichen Maßnahmen die Stadt durch den Vertrag verpflichtet wird, und ob diese Maßnahmen dem Prinzip der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit entsprechen.

„Der Bericht wird Anfang September vorliegen und einer kritischen Analyse durch uns unterzogen. Unsere weitere Vorgehensweise wird vom Inhalt des Berichtes abhängen“, so Sigi Binder abschließend.

Verfasser/in:
Gemeinderatsklub der Grünen

Datum:

Mon 21/07/2008

Kommentare

Dagegen

zu sein alleine ist mir irgendwie zu wenig. Wenn Graz unbedingt noch ein EZ braucht (siehe auch die Diskusion in www.gat.st/pages/de/nachrichten/3026.htm ) bin ich eigentlich schon sehr für eine zentrale Lage, sonst wird noch mehr Individualverkehr produziert. Auch der Annenstraße kann es dadurch wohl kaum noch schlechter gehen. Wichtiger wäre ein sinnvolle Straßenbahnanbindung an die ÖBB-Bahnsteige, nicht die jetzt offenbar betriebene Lösung, die nur den Zweck zu haben scheint, die Straßenbahn aus dem Weg des Individualverkehrs zu schaffen, dem Öffi-Benutzer selbst aber kaum Vorteile bringt.

Kommentar antworten