milan_harryglueck-1.jpg
Architektur: "Heim für junge Paare“, Harry Glück
©: Milan Feyferlik

_Rubrik: 

Bericht
Wir alle sind Komplizen

Wir alle sind inzwischen hinreichend mit der politischen Geschichte des Klimawandels vertraut, mit der technologischen, der wirtschaftlichen, der industriellen Seite. All diese Aspekte sind fachkundig und ausführlichst von Journalisten und Gelehrten behandelt worden. Sie sind unerlässlich, um zu verstehen, wie es so weit kommen konnte. Aber was ist mit der menschlichen Geschichte? Wie verkraftet das ein fühlender Mensch, der genau jetzt lebt, wo die Erde sich bereits um ein Grad erwärmt hat und ein weiteres halbes Grad unvermeidlich ist, während die Emissionen unaufhaltsam weiter steigen – wie lebt man mit dem Wissen, dass die Zukunft weniger menschenfreundlich sein wird als die Gegenwart? Sollen wir uns deswegen verrückt machen, es ignorieren oder irgendetwas Verkrampftes dazwischen? Was sagen unsere Versäumnisse über unsere Substanz als Volk aus, als Gesellschaft, als Demokratie? Werden sich künftige Generationen mit den Erklärungen zufriedengeben, die wir für unsere Tatenlosigkeit anzubieten haben? Wenn wir brav zur Wahl gehen, vegan essen und für den Weg zur Arbeit das Fahrrad benutzen, verzeiht man uns dann ein Flugticket hie und da, den Laptop, Fahrstühle, Erdbeeren im Winter, den Müll, Kühlschränke , Wi-Fi, die moderne Gesundheitsvorsorgung und all die anderen Errungenschaften der Zivilisation, die wir als selbstverständlich betrachten? Welche Rechnung stimmt? Wie sollen wir auch nur ansatzweise verstehen, warum wir – und sei es noch so zögerlich – bei diesem Albtraum mitmachen? Ich weiß, dass ich ein Komplize bin; an meinen Händen klebt Blut. Die Hölle ist finster.
(Textauszug aus dem Buch Losing Earth von Nathaniel Rich, Rowohlt 2019)

GAT wünscht all seinen LeserInnen und SeherInnen ein schönes Weihnachtsfest und ein hoffentlich gutes neues Jahrzehnt. 

Verfasser / in:

GAT
Milan

Datum:

Fri 20/12/2019

Infobox

GAT wünscht all seinen LeserInnen und SeherInnen ein schönes Weihnachtsfest und ein hoffentlich gutes neues Jahrzehnt.  

Die Redaktion GAT
ist vom 20. Dezember 2019
bis 07. Jänner 2020
in der Winterpause.
                                                                                

Kontakt:

Kommentar antworten