_Rubrik: 

Bericht
Individuell wohnen - gemeinschaftlich leben

Gemeinschaftliches Wohnen in Floridsdorf und Meidling

2013 führte der Wohnfonds Wien einen Bauträgerwettbewerb unter dem Titel Gemeinschaftliches Wohnen in Wien-Floridsdorf und Wien-Meidling durch, der Ende Oktober 2013 entschieden wurde. Anfang Mai 2014 wurden der Öffentlichkeit drei Projekte mit Wohnkonzepten für alle Generationen präsentiert, die in der Folge errichtet werden.

Hintergrund
Der Anteil der Single-Haushalte in Wien nähert sich der 50 Prozent-Marke. Weil Singles zwar solo, aber keineswegs für sich allein leben wollen, erfreuen sich Wohnformen mit ausgeprägtem Gemeinschaftscharakter steigender Beliebtheit. Wie Stadtrat Ludwig bei der Präsentation der siegreichen Projekte betonte, trägt der geförderte Wiener Wohnbau nun dieser Tendenz Rechnung. Für den im Herbst 2013 abgeschlossenen Bauträgerwettbewerb Wohnen in Gemeinschaft wären gezielt kleinere Bauplätze ausgewählt worden, um von Anfang an den familiären Charakter der Projekte zu entsprechen. Die Projekte, die aus diesen Verfahren hervorgegangen sind, würden den künftigen BewohnerInnen nicht nur den gewünschten sozialen Zusammenhalt bieten, sondern auch günstige Mietkonditionen. Die drei Siegerprojekte mit insgesamt 164 geförderten Wohneinheiten überzeugten die Jury mit innovativen Lösungen, besten Voraussetzungen für Partizipation und die Bildung einer lebendigen Hausgemeinschaft. Ab Herbst 2014 bzw. Frühjahr 2015 wird mit der Errichtung gebonnen.

Die Projekte:

Im Projekt auf:einander:bauen in der Donaufelder Straße soll die Bildung kleiner sozialer Netze für unterschiedliche Altersgruppen entstehen. Es wird eine neue Form der WG angeboten, bei der Single-Wohnungen um einen zentralen gemeinsamen Wohnbereich angeordnet sind: 4 Cluster-Wohngemeinschaften, die jeweils aus 3 selbstständigen, kompakten 2-Zimmer-Wohnungen bestehen, haben einen gemeinsamen Wohn- und Aufenthaltsbereich mit Küche. Sie bieten älteren wie jüngeren Menschen beste Voraussetzungen für die Teilnahme am Gemeinschaftsleben. Darüber hinaus unterstreichen ein kommunikatives Erschließungssystem als erweiterter Wohn- und/ oder Spielraum, ein umfassendes Angebot an Gemeinschaftsräumen, ein betreuter Jugendclub sowie die Möglichkeit zur Mitbestimmung bei der Gestaltung der Allgemein- und Freiräume den generationenübergreifenden und nachbarschaftsfördernden Charakter des Projekts. Die Wohnräume können zudem flexibel gestaltet und die Wohnungen bei Bedarf auch geteilt werden. Hochbeete vertical gardens - mit Sitzgelegenheiten in den Obergeschoßen der Laubengänge und eine Gemeinschaftsterrasse runden das Angebot ab.

Das Projekt ICH-DU-WIRplus in der Viehtriftgasse wendet sich an Menschen in der zweiten Lebenshälfte, die zwar unabhängig in der eigenen Wohnung, aber verbunden mit vielfältigen nachbarschaftlichen Aktivitäten leben möchten. Dieses von Expertinnen und Experten moderierte Projekt eröffnet ein Leben in einer selbstorganisierten Gemeinschaft, deren Mitglieder sich gegenseitig unterstützen. Die BewohnerInnen leben in ihrer eigenen Wohnung, jedoch mit dem Mehrwert vielfältiger Gemeinschaftseinrichtungen, können sich jedoch im Rahmen der Hausgemeinschaft als Wahlverwandtschaften nachbarschaftlich unterstützen. Barrierefreiheit im gesamten Gebäude, kleine Wohnungen und die Möglichkeit zuschaltbarer Räume für Pflegepersonal, eine flexible Konzeption der Grundrisse und Wohnungsgrößen, Wintergärten, ein bedarfsgerecht ausgestalteter Garten sowie ein Generationenspielplatz schaffen optimale Gegebenheiten für das gemeinschaftliche Wohnen in reiferen Jahren.

Das Projekt M wie Möglichkeit in der Darnautgasse bietet besondere WG-Wohnformen für alle Altersgruppen, kombiniert mit generationenübergreifendem Zusammenhalt und besonders günstigen Mietkonditionen. Den künftigen BewohnerInnen wird u.a. ein Möglichkeitsraum als Zentrum für gemeinschaftliche Aktivitäten zur Verfügung gestellt, der als nutzungsoffener Raum konzipiert wird und der von der Hausgemeinschaft selbst bestimmt und verwaltet wird. Das Projekt, das anstelle einer städtischen Wohnhausanlage errichtet wird, zeichnet sich durch ein soziales und integratives Wohnkonzept aus, das nicht nur besonders kostengünstige Wohnungen, sondern auch Wohngemeinschaften für unterschiedliche Generationen und Zielgruppen sowie eine sozialpädagogische Wohngruppe für Kinder/Jugendliche im Alter zwischen 4 und 18 Jahren und ein Eltern-Kind-Zentrum der MA11 umfasst. An allgemeinen Freiräumen stehen den künftigen BewohnerInnen zudem eine Ruhezone im Hof, ein Vorgarten als gemeinschaftlich nutzbare Fläche, Pflanzbeete, Dachterrassen sowie Kinderspielplätze zur Verfügung. 70 Prozent der Wohnungen (und nicht wie üblich ein Drittel) werden durch die Stadt Wien vergeben werden.

Eckdaten der Projekte:

auf:einander:bauen, Donaufelder Straße 115, 21. Bezirk, Wien-Floridsdorf. 
51 geförderte Mietwohnungen von 60 bis 125 m2, 4 Clusterwohngemeinschaften mit 12 geförderten Wohnungen, Balkone/Loggien oder NutzerInnengärten.
Bauträger: Neues Leben
 / Architektur: Atelier 4 Architects / 
Landschaftsplanung: D/D Landschaftsplanung
 / Soziale Nachhaltigkeit: wohnbund:consult
 / Voraussichtlicher Baubeginn: September 2014
 / Voraussichtlicher Bezugstermin: März 2016

ICH-Du-Wir, Viehtriftgasse, 21. Bezirk, Wien-Floridsdorf
. 34 supergeförderte Mietwohnungen von 39 bis 150 m2, Balkone/Loggien oder NutzerInnengärten
.
Bauträger: Altmannsdorf und Hetzendorf
 / Architektur: Bewerbergemeinschaft Architekt Martin Treberspurg & GC Architektur / 
Landschaftsplanung: Land in Sicht
 / Soziale Nachhaltigkeit: wohnbund:consult
 / Voraussichtlicher Baubeginn: Juni 2015
 / Voraussichtlicher Bezugstermin: Februar 2017

M wie Möglichkeit, Darnautgasse 10/ Wienerbergstraße 38-40, 12. Bezirk, Wien-Meidling
. 67 geförderte Wohnungen von 38 bis 100 m2, davon 27 geförderte Mietwohnungen mit Superförderung, 26 geförderte SMART-Wohnungen (s.Link) mit Superförderung, 7 geförderte Wohngemeinschaften, 1 sozialpädagogische Wohngemeinschaft MA11, 1 Eltern-Kind-Zentrum der MA11, Balkone/Loggien.
Bauträger: Eisenhof / 
Architektur: Froetscher Lichtenwagner
 / Landschaftsplanung: D/D Landschaftsplanung
 / Soziale Nachhaltigkeit: Mag. Sonja Gruber
 / Voraussichtlicher Baubeginn: April 2015
 / Voraussichtlicher Bezugstermin: November 2016

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Wed 21/05/2014

Terminempfehlungen

Artikelempfehlungen der Redaktion

Infobox

Drei geförderte Wohnprojekte mit generationenübergreifenden Konzepten werden in Wien-Floridsdorf
 und Wien-Meidling realisiert

Kommentar antworten