rostfest.jpg
Das Rostfest ist auf der Suche nach HelferInnen, Material- und finanziellen Spenden sowie Sponsoren.
©: Lupi Spuma - Fine Photography OG

_Rubrik: 

Kommentar
Fördergelder für Rostfest 2014 gestrichen
Helfende Hände und finanzielle Unterstützung gesucht

AUFSPERREN, AUFWECKEN, EINLADEN, EXPERIMENTIEREN, MUSIZIEREN, NACHDENKEN, PHILOSOPHIEREN, ESSEN, TRINKEN, ARBEITEN, FEIERN, SCHLAFEN UND LIEBEN vor Ort im rostig charmanten Eisenerz:

Zwei Jahre lang war das Rostfest laut, lustig und außergewöhnlich innovativ, neu, frisch und anders. Und nun? Die Finanzierung und Organisation dieses wunderbaren Kulturfestivals mit Impulsen für regionale Entwicklung stellt die Rostfest-Crew heuer vor große Schwierigkeiten. Denn die öffentliche Hand hat einschneidende Kürzungen der bisher ohnehin nicht üppigen Unterstützungen für das preisgekrönte Festival vollzogen.
Doch wir werden uns nicht die Laune verderben lassen. Wir versuchen uns „NEU“ zu erfinden: etwas anders als bisher. Aber mit dem gleichen Spaß. Mit der gleichen Freude. Mit noch mehr Einsatz. Und mit noch mehr Motivation. Deswegen steht in diesem Jahr die Beteiligung der BesucherInnen hoch im Kurs: Können wir gemeinsam die Verantwortung übernehmen, Impulse für die Region zu setzen?

ROSTFEST 2014 – Alles nicht so einfach.

Nach zwei Ausgaben und einer Menge an positiver Rückmeldungen und Erfolgen (inkl. Auszeichnung zum innovativsten Regionalentwicklungsprojekt Österreichs in der Kategorie Kultur und Soziales) wird seit Herbst 2013 intensiv an der Vorbereitung des heurigen Festivals gearbeitet. 
Leider wurden bereits angekündigte Fördergelder wieder abgedreht und weitere öffentliche Gelder reduziert. Deswegen sind wir veranlasst, das Festival neu zu denken und an gesellschaftliche Gegebenheiten anzupassen. Und ja, es wird das Rostfest auch in diesem Jahr wieder geben, aber nicht wie ursprünglich geplant, sondern mit einem starken Fokus auf Kooperation:

Unterstützung des Rostfests

Wir können folgende Mithilfe brauchen:

– Hand anlegen (Gebäude adaptieren, mitgestalten, organisieren, bauen, flyern, ...)

– Materialspenden (Baumaterial, Technik, Werkzeug, Ausstattung, Möbel, Lebensmittel, ...)

– Finanzielle Beteiligung: ROSTANTEILE
Auf www.rostfest.at kann man in Kürze eine freiwillige Spende abgeben oder sich einen ROSTANTEIL sichern. Diese Rostanteil-Beiträge und Spenden fließen direkt ins Programm (Musik, Performance, Kunstaktionen) und in die Rahmenbedingungen (Infrastruktur, Technik, Gebäudeadaptionen etc.).

– Sponsoring:
Weitere Suche nach Firmen, die das Rostfest unterstützen werden und regionale Verantwortung in Veränderungsprozessen übernehmen. Als Gegenleistung gibt’s natürlich Werbeflächen und Kooperationen.

Hintergrundinfos zur Budgetsituation

Ein solches Format in einer ganzen Stadt mit der Bespielung von leerstehenden Häusern und der Umsetzung spannender Projekte war von Beginn an nur durch den unermüdlichen und freiwilligen Einsatz vieler Beteiligter möglich. Wir konnten für die ersten beiden Jahre jeweils rund 40.000 Euro Budget aufstellen (EU, Land Steiermark, EisenerZ*ART, Sponsoren, Gastronomie und eigenes Geld). 
Damit wurden Infrastruktur (Gebäudeadaptionen, Technik, Sanitär etc.), Übernachtungs- und Verpflegungskosten, Künstlerhonorare, Transportkosten, Netzwerkarbeit und Kommunikation beglichen. Um Nachhaltigkeit wirklich umzusetzen (und nicht nur in Texten darüber zu schreiben), haben wir Konzepte entwickelt, um neue Angebote in der Region zu schaffen und Bestehendes auf eine solidere Basis zu stellen (mehr Kooperationen in der Region, Urban Camping, Kreativ-Sommer-Camps, Zwischennutzung, FabLabs etc.).
Im Jänner 2014 wurde ein eingereichtes Ansuchen für Innovationsförderung im Bereich der Regionalentwicklung des Landes Steiermark positiv beurteilt. Leider mussten wir Wochen später erfahren, dass diese Mittel doch nicht fließen werden und voraussichtlich ersatzlos gestrichen sind. Unser erstes eigenständiges Ansuchen um Kulturförderung durch das Land Steiermark in diesem Jahr wurde positiv beurteilt, aber das Format Rostfest mit einem sehr geringen Betrag gefördert. Ein im März eingereichtes Ansuchen um Regionalförderungsmittel ist bis heute noch nicht bearbeitet. Der Umstand, dass keine Institution oder ein einflussreiches Unternehmen hinter dem Rostfest steht, erschwert den Zugang zu den politischen Entscheidungsträgern und die Finanzierung.
Da wir spartenübergreifend agieren und uns zwischen Kultur, Regionalentwicklung, sozialen Aspekten und Experimenten bewegen, lässt sich das Rostfest schwer in festgefahrenen Kategorien denken. Das ist die Stärke dieses Festivals, aber auch eine Schwäche bei Förderansuchen, wo nach wie vor in einzelnen Ressorts gedacht wird.

Die Schlussfolgerung – Jetzt erst recht!

Obwohl im Jahr 2012, nach Abschaffung des Kulturfestivals „Regionale“, vom steirischen Kulturlandesrat eine stärkere Förderung von Kulturinitiativen in den Regionen versprochen wurde, müssen wir für unser Format das Gegenteil feststellen. Anscheinend gibt es hier einen Wechsel im System: in den Bereichen Soziales, Bildung und Kultur zu sparen und gleichzeitig den „systemrelevanten“ Finanzsektor durch die öffentliche Hand zu unterstützen. Für die Kulturarbeit in den Regionen bedeutet dies wohl, dass neue Allianzen und Kooperationen notwendig sind, um die Stärkung des ländlichen Raums durch innovative Formate und Experimente zu erreichen. Soziales Kapital und gesellschaftlicher Mehrwert an Stelle egozentrierter ökonomischer Profitmaximierung steht für uns im Vordergrund. Die öffentliche Hand ist dabei nicht mehr als starker Partner wahrnehmbar. Was uns bleibt, ist die Möglichkeit Botschaften in diese Richtung zu schicken und eine bestmögliche Einbindung vieler AkteurInnen in unseren Nachdenkprozess zu gewährleisten. Durch die Auszeichnung mit dem Innovationspreis sehen wir es auch als Auftrag, konsequent in diese Richtung zu handeln.

Das Festival 2014 – Wie geht´s weiter?

Das Problem, 6 Wochen vor der Umsetzung des Festivals noch kein ausreichendes Budget zu haben, führt dazu, noch kein endgültiges Programm präsentieren zu können. Vieles ist in der Schwebe und scharrt in den Startlöchern. Wie wir von zahlreichen Beteiligten und BesucherInnen wissen, lebt das Format von Überraschungen und Flexibilität. Insofern arbeiten wir intensiv an neuen Wegen, wieder eine spannende Woche mit Impulsen für das ganze Jahr in Eisenerz vorzubereiten, und hoffen auf eine breite Unterstützung durch jene, die das auch so sehen.
Wir werden in diesem Jahr versuchen, einen Rahmen herzustellen, innerhalb dessen eine Beschäftigung mit der Zukunft der Region rund um den Erzberg und darüber hinaus möglich ist. Bereits eine Woche zuvor öffnen wir das Urban Camp, um zu diskutieren, Kultur- und Kunstprojekte umzusetzen, Workshops durchzuführen, Musik- und Filmabende zu erleben und gemeinsam an der Vorbereitung für das Wochenende zu arbeiten. Der Plan ist, eine Woche in leerstehenden Wohnungen zu übernachten, spannende Begegnungen zu erleben, gemeinsam anzupacken oder einfach die Natur in Eisenerz genießen. Von Donnerstag, den 21. bis zum Sonntag, den 24. August wird es dann wieder zahlreiche Programmpunkte rund um die Altstadt geben. Genaueres dazu werden wir in den nächsten Tagen veröffentlichen. Insgesamt möchten wir mit allen Beteiligten eine Auseinandersetzung über die Frage des Lebens, des Wirtschaftens und der Kultur in unserer Gesellschaft führen.

Wir wissen, dass diese Vorgehensweise dazu führen kann, dass öffentliche Unterstützungen auch in den nächsten Jahren auf einem geringen Niveau blieben, da wir signalisieren, dass es anders auch geht. Wie dem auch sei. Wir alle wissen, dass sich für eine positive Zukunft sowieso vieles fundamental ändern wird müssen. Und daran arbeiten WIR!!!

Danken möchten wir allen bisher so unermüdlich Beteiligten und UnterstützerInnen des Rostfest’s und auch den Firmen und Institutionen, die bereits ihre Unterstützung zugesagt haben: Tu-Was, Gemeinde Eisenerz, VA Erzberg, Abenteuer Erzberg, Energie Steiermark, Neuroth, Kunst im öffentlichen Raum, Jägermeister, GRAWE, Marampa Pub, Eule Bier, Gelee Royale, Napalm Records, Numavi Records, EisenerZ*ART, OchoReSotto, ...

Verfasser / in:

Rostfest

Datum:

Thu 10/07/2014

Terminempfehlungen

Artikelempfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Das Rostfest 2014 befindet sich aufgrund der Reduktion von Förder- und anderen öffentlichen Geldern in einer prekären Lage und bittet um Mithilfe sowie finanzielle Unterstützung, damit das Festival dennoch stattfinden kann. 

Das Rostfest 2014 wird von 21. bis 24. August 2014 stattfinden.

Kontakt:

Kommentar antworten