_Rubrik: 
Vortrag
Thu 05/06/2014 19:00pm
> de architectura < (Vitruvius Pollio)
Über Architektur und das andere Bauen
Graz

In der Reihe Nachhaltige Entwicklungen an der TU Graz und ihre Initiatoren spricht Werner Hollomey, 
Em.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Architekt
, Institut für Architekturtechnologie der TU Graz
, zum Thema > de architectura < (Vitruvius Pollio) Über Architektur und das andere Bauen.

Eröffnung: 
Harald Kainz, 
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Dr.h.c., 
Rektor der Technischen Universität Graz

Moderation: Josef Affenzeller, Hon.-Prof. Univ.-Doz. Dipl.-Ing. Dr.techn., Forum „Technik und Gesellschaft“ der TU Graz

Anschließend Buffet

Zur Reihe Nachhaltige Entwicklungen an der TUGraz und ihre Initiatoren
Die Technische Universität Graz ist aus dem 1811 gestarteten Unterricht am Joanneum hervorgegangen, dessen Ziel es von Beginn an war, das Wissen der Gegenwart durch Anwendung in der Praxis in besonderer Weise für das Wohl der Menschen nutzbar zu machen. In dieser Veranstaltungsreihe aus Anlass des 200-jährigen Bestandes des eigenständigen technischen und naturwissenschaftlichen Unterrichtes in Graz werden ausgewählte Persönlichkeiten vorgestellt, die der Verwirklichung dieses Gründungsgedankens in herausragender Weise entsprochen haben.

Lebenslauf Werner Hollomey
geboren am 3.2.1929 in Schladming
Deutsche Heimschule in Kreuzberg bei Bischofshofen, Matura 1947 in Graz, Architekturstudium an der Technischen Hochschule in Graz, Diplom 1952. Leistungssport Leichtathletik und Extrembergsteigen in diesen Jahren.
Berufspraxis in Salzburg und Wien. 1953 Hochschulassistent an der Technischen Hochschule Graz, Institut für Baukunst unter den Professoren Friedrich Zotter und Ferdinand Schuster.
1973 Berufung als Ordinarius für Hochbau und Entwerfen.
1977/78, 1987/88 und 1988/89 Dekan, 1979-1981 Rektor. 1997 Emeritierung.
Seit 1953 freiberufliche Tätigkeit, davon 1959-1986 in Partnerschaft als „Werkgruppe Graz“ und 1992-2002 mit Architekt Ralf Hollomey. Grosse Anzahl realisierter öffentlicher und privater Objekte: Wohnbauten, Krankenhäuser, Sozialbauten, Schulen, Sportbauten, Industrieanlagen, Sakralbauten u.a. Orts- und landesplanerische Tätigkeiten, Gutachter und Juror in nationalen und internationalen Wettbewerbsverfahren.
Vortrags- und publizistische Aktivitäten zu Themen des Umweltschutzes, Fremdenverkehrswesen, Krankenhaus- und Sozialbauten, Nativkulturen, bautechnische, -ästhetische, -philosophische sowie bildungsbezogene Fachthemen.
Gründungsmitglied der Künstlervereinigung Forum Stadtpark, 10 Jahre Leiter des Referates Architektur und Technik, 4 Jahre Präsident der Österreichischen Urania für Steiermark, Bauanwalt der Evangelischen Kirche Steiermark. Mit Hans Hollein Delegierter der österreichischen Architekturschulen in der EU-Kommission Brüssel. Mitarbeit in Leitungsfunktion in mehreren berufsbezogenen und kulturellen Vereinigungen. Sachverständiger der Liturgiekommission der römischkatholischen Kirche Steiermark. Diverse Wettbewerbspreise und öffentliche Auszeichnungen.
Seit 1955 verheiratet mit Gartengestalterin Gundl, 3 Kinder (1956 Sabine, Ernährungswissenschafterin; 1958 Ralph, Architekt; 1964 Simone, Ärztin)

Veranstaltungsort
Veranstalter
Kommentar antworten