Reply to comment

Eine Seite der Misere ist,

Eine Seite der Misere ist, dass der Investor hohle Phrasen drescht.
Die andere scheint mir aber zu sein in meinem Verständnis von Stadtentwicklung, dass die Vorschriften wie Mindestbreiten von Gehsteigen auch dezidiert eingefordert und die Ausführung kontrolliert wird. Rückbau gegebenenfalls verlangt, oder? Wird ein Bauvorhaben eigentlich auch begleitet von den Genehmigungsstellen, den Fachabteilungen?
Für Müllräume und Müll(kübel)plätze könnte es im dichten urbanen Raum auch allgemein gültige Vorschriften geben. Die gibt es aber, wie man überall sehen kann, offensichtlich nicht. Pardon, eine Ausnahme fällt mir ein. Bei einem Holzwohnbau in Wetzelsdorf neben dem Altersheim Peter Rosegger, in dem meine Tante lebt, wurde sichtlich gut gewählt und ordentlich in einem mitgeplanten kleinen Extra-Gebäude versteckt ein Müllraum geschaffen. Rundherum Beete und Wege. Als gut gestalteter Teil des Gesamtkomplexes, so würde man sich das überall wünschen.

Reply

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

CAPTCHA

This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
Kommentar antworten