Reply to comment

zum Speiben

Zu diesem Fall von amtlicher Selbstherrlichkeit, die ihre eigenen Vorgaben genauso ignoriert wie einen kultivierten Umgang mit potentiellen Vertragspartnern (Architekten, die am Wettbewerb teilnehmen, sind das)
Niemand wird sie aufhalten, die amtlichen Dünnbrettbohrer, fachlichen Schwachmatiker und amtlich geschützten generellen Ignoranten gegenüber jeglichen Einwänden und Kritik. Warum auch, sie sitzen im Warmen, sind 100%ig abgesichert mit Sonderprivilegien, haben keinerlei persönliche Verantwortung zu tragen, erhalten für jeden Extra-Furz in beamteter Sonderregelung eine Extraentlohnung und werden für ihr fehlendes Engagement kurz vor ihrer Pensionierung noch mit dem Hofratstitel belohnt (bringt angeblich ca. 1000 Euro/Monat mehr an Ruhestandsbezug) Dazu ist man in diesem Fall noch zu 100 Prozent abhängig von den Wünschen und Launen der Politik und will daher sein privilegiertes Aus- und Einkommen nicht aufs Spiel setzen. Verständlicherweise, oder? Daher lieber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und ja kein eigenständiges Engagement zeigen, das sich gegen politische Zurufe stellen würde.

Reply

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.

CAPTCHA

This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
Kommentar antworten