_Rubrik: 

Bericht
Zukunftswerkstatt Linz – jetzt !

EIN HOCHHAUS MACHT NOCH KEINE STADT

Die IG Architektur hat am 9. März 2017 anlässlich einer Pressekonferenz im Presseclub Oberösterreich die dringende Forderung nach einer Zukunftswerkstatt für die Stadtentwicklung Linz gestellt und mit einem von namhaften Personen und Institutionen unterzeichneten offenen Brief untermauert.
Aktuelle Planungen und Projekte in Linz würden zeigen, dass infolge fehlender geeigneter Instrumente und Strategien die komplexen Herausforderungen der Stadt- und Verkehrsplanung nicht bewältigt und irreparable Fehlentwicklungen zunehmen würden.
Durch die Etablierung einer Zukunftswerkstatt könne man vorhandene Planungsdefizite erkennen und Visionen, Szenarien und konkrete Lösungsvorschläge für bestimmte Gebiete erarbeiten. Ohne ein zukunftstaugliches Stadtentwicklungskonzept würde die Stadt Linz Gefahr laufen, ihre Qualitäten und Standortvorteile für die Zukunft zu verlieren.
Deshalb: Zukunftswerkstatt Linz – jetzt !
Die Zielvorstellungen der UnterzeichnerInnen des Offenen Briefs ist eine - längst fällige - Stadtvision Linz 2030.
Damit die Zukunftswerkstatt unabhängig und transparent agieren könne, seien finanzielle und zeitliche Mittel in ausreichendem Maße erforderlich.

Den Wortlaut und die Namen der UnterzeichnerInnen des offenen Briefs entnehmen sie bitte dem Download rechts.

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Di. 28/03/2017

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Die IG Architektur fordert gemeinsam mit verschiedenen Linzer Institutionen und Personen anhand eines offenen Briefs eine längst fällige
Stadtvision Linz 2030.

Offener Brief im Download unten!

Kontakt:

Kommentar antworten