ZT.Award 2009 verliehen

Am Freitag, dem 29. Mai 2009 wurde im Grazer Schauspielhaus der diesjährige ZT.Award, der Preis für innovative, zukunftsorientierte und partnerschaftliche Planungsprojekte aller Fachbereiche der ZiviltechnikerInnen verliehen.

Der ZT.Award der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Steiermark und Kärnten wurde heuer bereits zum vierten Mal vergeben. Ausgezeichnet wurden PlanerInnen und AuftraggeberInnen gemeinsam. In der Jury waren u. a. Daniela Bachal (Kl. Zeitung), Günter Koberg (LBD Steiermark) und Architekt Reinhold Wetschko.

DIE PREISTRÄGERiNNEN:

KATEGORIE „Beste innovative Planungsleistung“
In der Kategorie wurden insbesondere innovative Leistungen, die aus Technikbereichen abseits des klassischen Hoch- & Tiefbaus stammen, zur Einreichung eingeladen.

Anerkennungspreis:
Showroom Kiefer technic, Bad Gleichenberg
BauherrIn: Kiefer Metallbau Gmbh
Planung: Ernst Giselbrecht + Partner, Graz

KATEGORIE „Bestes Hochbauprojekt“
In der Kategorie wurden sowohl die architektonische Qualität, die technische Komplexität der Planungsleistung und die Qualität des Projektentwicklungsprozesses in Zusammenarbeit zwischen PlanerInnen und AuftraggeberIn besonders bewertet.

1. Preis:
Autobusgroßgarage Leopoldau
BauherrIn: Wiener Linien
Planung: fasch & fuchs., Wien/Hausmannstätten

2. Preis:
Messe Graz Neu, Halle A
BauherrIn: Messe Center Graz
Planung: Riewe Riegler Architekten, Graz

3. Preis:
Maschinenfabrik Liezen - 2 Montagehallen
BauherrIn: Maschinenfabrik Liezen und Gießerei GmbH
Planung: KREINERarchitektur ZT GmbH, Gröbming

KATEGORIE „Bestes Infrastruktur- und Tiefbauprojekt“
In der Kategorie wurden von der Jury neben der Komplexität der technischen Planungsleistung insbesondere die Verfahrensabwicklung und die Art der Einbindung der Betroffenen in das Projektverfahren gewürdigt.

1. Preis:
Tiefgaragenerweiterung Kastner + Öhler, Graz
BaukerrIn: Kastner + Öhler Warenhaus
Planung: Arch. DI Rolf Seifert

KATEGORIE „Bestes städtebauliches / Raumplanungsprojekt“
Die Kategorie galt jenen Projekten, die einen langfristigen Beitrag zu einer Ressourcen schonenden nachhaltigen Nutzung leisten und dabei innovative Lösungswege finden.

1. Preis:
Stadtzentrum Trofaiach
BauherrIn: Raiffeisenbank Leoben/Bruck, Stadtgemeinde Trofaiach
Planung: YES architecture, Graz/München

KATEGORIE Sonderpreis „Bester kommunaler Bau“
Über die, für alle Preiskategorien geltenden allgemeinen Bewertungskriterien hinausgehend wurde bei der Jurybewertung in dieser Kategorie insbesondere die Einhaltung der Richtlinie für den kommunalen Hochbau beim durchgeführten Projekt berücksichtigt.

1. Preis ex aequo:
Service-Center Gleisdorf
BauherrIn: Stadtgemeinde Gleisdorf
Planung: GSarchitects, Graz

Um- und Zubau Schulgebäude am Kernstockplatz, Hartberg
BauherrIn: HSI Hartberg
Planung: balloon_Rampula/Gratl/Wohofsky, Graz

3. Preis:
Begegnungshalle Gosdorf
BauherrIn: Gemeinde Gosdorf
Planung: Hofrichter-Ritter Architekten, Graz

KATEGORIE Sonderpreis „Energieoptimiertes Sanieren“
Als Vergabekriterien galten in dieser Kategorie vor allem die Ganzheitlichkeit der Sanierungsplanung über alle Bereiche des Gebäudebestandes und der Haustechnik sowie die Umsetzung innovativer Lösungen und moderner Technologien zur nachhaltigen Gesamtenergieverbrauchsreduktion.

1. Preis:
IKEA goes renewable
BauherrIn: IKEA Einrichtungen Handelsges.m.b.H.
Planung: DI Ingo Rudolf Sonnek

Anerkennungspreis:
Sanierung Schulzentrum Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen
BauherrIn: Schulbau KG
Planung: ARCH+MORE, Velden a. Wörthersee/Linz

Anerkennungspreis:
Ökoeffiziente Gebäudesanierung Bezirkspensionistenheim Weiz
BauherrIn: Sozialhilfeverband Weiz
Planung: Arch. DI Erwin Kaltenegger, Passail

Weitere Informationen:
ZIVILTECHNIKER-FORUM
Schönaugasse 7, 8010 Graz
T 0316/81 18 02 - 17
michaela.groessing@arching.at

Verfasser/in:
Redaktion GAT Graz Architektur Täglich

Datum:

Mi. 03/06/2009
Kommentar antworten