01_pfeil_1.jpg
1. Rang
Architektur: Pfeil architekten ZT-GmbH, ©: Büro DI Daniel Kampus

_Rubrik: 

WB-Entscheidung
Teilsanierung & Erweiterung HTL-BULME Graz

Die Bundesimmobiliengesellschaft mbH (BIG) hat zwischen 29. Juli 2015 und 20. Juni 2016 einen EU-weiten, nicht offenen Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich mit vorgeschaltenem Bewerbungsverfahren für die Teilsanierung und Erweiterung der Höheren technischen Bundeslehr- und Versuchsanstalt BULME in Graz-Gösting, Ibererstraße 15 - 21, 8051 Graz durchgeführt. Aus dem Bewerbungsverfahren sind zehn TeilnehmerInnen hervorgegangen.

Wettbewerbsergebnis
Die Jury unter dem Vorsitz des Grazer Architekten Hans Mesnaritsch hatte in ihrer Sitzung vom 20. Juni 2016 unter den zehn Projekten die Gewinner zu ermitteln und kam dabei zu folgendem Ergebnis:

  • 1. Rang: Pfeil architekten ZT-GmbH, Pukersdorf
  • 2. Rang: ARGE Maurer & Partner, Hollabrunn und balloon, Graz
  • 3. Rang: ARGE Ferdninand Certov ZT-GmbH und Ederer + Haghirian Architekten ZT-OG, beide Graz

Die weiteren TeilnehmerInnen waren:

  • BIEGE AWG + FCP ZT-GmbH, Wien
  • Eidenböck Architekten, Wien
  • Dietmar Feichtinger Architectes, 
Montreuil
  • franz zt gmbh, Wien
  • Karl & Bremhorst Architekten ZT-GmbH, Wien
  • o. Univ. Arch. DI Michael Szyszkowitz
 und o. Univ. Prof. Arch.in BDA DI Karla Kowalski, Graz
  • ARCHTEAM Zinterl Architekten ZT-GmbH mit ZT Arquitectos Lda, Graz

Die Jury zum 1. Rang

POSITIV
- Positiv wird die Gebäudestaffelung mit der niedrigen Frontausbildung in Richtung Westen und der damit einhergehenden Oberlichtkonstruktion bewertet
-  Die Belichtung der Erdgeschossgänge durch die zwischengeschalteten Oberlichten wird gelobt.
-  Durch die Baukörpersetzung werden Flächenreserven für die künftige Erweiterungen bewahrt.
-  Das Bauphasenkonzept ermöglicht die Errichtung des neuen Baukörpers in einem Bauabschnitt, 
die Herstellung eines Ersatzquartiers ist somit nicht erforderlich
-  Das Raumprogramm und seine funktionalen Zusammenhänge wurden gut verstanden und 
umgesetzt.
-  Das Projekt erscheint im vorgegebenen Kostenrahmen umsetzbar
-  Durch die Situierung der Parkplätze wird ein Puffer zur Bahn geschaffen
-  Eine beruhigte Zone entsteht durch die Entflechtung des Verkehrs zwischen Firma Jolly und dem 
Schultrakt, auch durch die neu situierte Zufahrt im Süden der Liegenschaft
-  Lösung der Aufstockung des Schultraktes wird aus städtebaulicher Sicht gelobt
-  Struktur und Funktionalität passen zusammen
-  geringster Verkehrsflächenanteil

NEGATIV
-  Die Qualität der Fassaden reichen nicht an die beschriebene Qualität der Funktionalität und Qualität der Außenraumbildung heran.
-  Die Situierung der Werkstätten Haustechnik wird vom Nutzer begrüßt. In seiner architektonischen Gestaltung als Kopfgebäude in prominenter, zentraler Lage könnte dieser Gebäudeteil noch etwas gestalterische Zuwendung vertragen.

Ausstellung + Veröffentlichung
Die Ausstellung zum Wettbewerb ist von Montag, 11.07.2016 bis Freitag, 15.07.2016 im Zeitraum von 8:00 bis 12:00 Uhr in der HTL BULME Graz-Gösting, Ibererstraße 15-21, 8051 Graz vorgesehen.
Außerdem erfolgt eine Veröffentlichung der Wettbewerbsarbeiten auf der Homepage der BIG und auf architekturwettbewerbe.at – siehe Link rechts.

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Mi. 20/07/2016

Artikelempfehlungen der Redaktion

Infobox

Teilsanierung & Erweiterung HTL-BULME Graz-Gösting

Ausloberin, Auftraggeberin:
Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H., 1031 Wien, Hintere Zollamtsstraße 1 (BIG)

Pfeil architekten ZT-GmbH, Pukersdorf, NÖ, konnten das Verfahren unter 10 TeilnehmerInnen gewinnen.

Kommentar antworten