spielwerk_074_1.preis_tn.jpg
Katharina Haslinger von der HTL Mödling mit ihrem Entwurf 'Ein mini.DSCHUNGEL für Groß und Klein'
©: sepiafilm / Manuela Wilpernig

_Rubrik: 

Bericht
spielWERK17 entschieden

Der Studienbereich Bauingenieurwesen & Architektur an der FH Kärnten hat bereits zum sechsten Mal einen österreichweiten und grenzüberschreitenden Wettbewerb unter dem Projekttitel spielWERK17 für Schüler der Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) ausgelobt. Insgesamt sind 87 Entwurfsideen für kreative Spielgeräte eingereicht worden, die zwanzig besten Projektteams präsentierten auf dem Campus Spittal der FH Kärnten am 4. April 2017 ihre Modellarbeiten vor einer Fachjury. Sieger des diesjährigen Wettbewerbs ist die HTL Mödling mit dem Entwurf Ein mini.DSCHUNGEL für Groß und Klein.

spielWERK17
Beim Wettbewerb spielWERK17 hatten Schüler der Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) österreichweit und grenzüberschreitend die Chance, attraktive Spielgeräte zu entwerfen und ihre Entwurfsideen im Studienbereich Bauingenieurwesen & Architektur der FH Kärnten einzureichen. Aufgabe der Schüler war es, eine innovative und praxistaugliche Tragwerkskonstruktion für Kinder ab acht Jahren und Jugendliche zu entwickeln. Als Vorgabe diente ein virtueller Kubus mit Seitenlängen von maximal 4 Metern und einem Fokus auf Klettern, Balancieren und Schaukeln. Die Verwendung von Holz und Holzplattenwerkstoffen sowie Stahlstäben und stahlbewehrten Kunststoffseilen sollen in der realen Umsetzung berücksichtigt werden.
Aus den 87 Einreichungen hatten 20 Projektteams die Gelegenheit, ihre Projektideen am 4. April einer ausgewählten Fachjury bestehend aus Gert Eilbracht (Professor für Baustatik und Tragwerkslehre, FH Kärnten), Elisabeth Leitner (Studiengangleitung Architektur, FH Kärnten), Andreas Winkler (Landschaftsarchitekt), Andreas Trummer (Assoc. Prof. Institut für Tragwerksentwurf TU Graz) und Bernd Gerold (Moser Spielgeräte) zu präsentieren.
Aus einem vorabgeschalteten Facebook-Voting sind zehn Modelle als Publikumslieblinge hervorgegangen, zehn weitere Projektteams lud die Fachjury zur Präsentation auf den Campus Spittal ein. Die drei besten Projektteams freuten sich bei der Prämierung am 5. April 2017 über Preisgelder in Höhe von 700 Euro für den 1. Platz, 450 Euro für den 2. Platz und 300 Euro für den 3. Platz.

GewinnerInnen

  • Im Rahmen des Wettbewerbes ging Katharina Haslinger von der HTL Mödling mit ihrem Entwurf Ein mini.DSCHUNGEL für Groß und Klein (Projekt 074) als Siegerin hervor. „Mit dem Mini-Dschungel wollte meine Schwester den Kindern und Jugendlichen Naturerfahrungen, die früher im Wald gemacht wurden, zurückbringen und sie dazu auffordern das Spielgerät nicht auf eine vorgegebene Art und Weise zu benützen, sondern es sich anzueignen und zu verändern. So können sie mit den Lianen den Raum selbst gestalten“, erklärt Haslinger den Nutzen stellvertretend für Katharina Haslinger.
  • Über den zweiten Platz freuten sich Sophie Wittmann und Simon Pichler von der HTL Bau und Design Linz. Ihre Entwurfsidee Hoch hinaus und rein ins Abenteuer (Projekt 31) vereint Kletterpassagen, Balancieren über Baumstämme und Schaukeln in einem großzügigen Korb und erweckt Entdeckergeist.
  • Raphael Hahn, Marcus Lebschy und Jochen Schmid von der HTL Mödling überzeugten die Jury mit dem Spielgerät Kinder lieben Holz (Projekt 003), das sich individuell als Häuschen mit unterschiedlichen Spielmöglichkeiten aufstellen lässt. Dafür wurden sie mit dem dritten Platz ausgezeichnet.
  • Die Vergabe eines Publikums- und Anerkennungspreises erfreuten Projektteams aus der HTL Mödling und der HTBLVA Graz Ortweinschule.
  • Den Sonderpreis der Jury, dotiert mit 100 Euro, erhielten Leonie Rauscher, Timm-Niklas Bauer und Martin Steiner für ihre Idee Die Flugschule (Projekt 016), ein Spielgerät, das ein Gefühl für das Fliegen vermittelt.
  • Das Projekt Frames (Projekt 004) von Gloria Schweighofer, Maximilian Murg, Nicola Strobl und Kevin Poschner erhielt den Publikumspreis mit einem Übernachtungsgutschein für das Camp Royal X in Seeboden. Das Spielgerät kann zum Klettern und Schaukeln verwendet werden.

Verfasser / in:

FH Kärnten - Bauingenieurwesen & Architektur

Datum:

Di. 25/04/2017

Terminempfehlungen

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

6. österreichweiter Wettbewerb für SchülerInnen der Höheren Technischen Lehranstalten
spielWERK17 entschieden

Unter 87 Ideen für kreative Spielgeräte siegte die HTL Mödling mit dem Entwurf mini.DSCHUNGEL für Groß und Klein

Ausloberin
FH Kärnten - Bauingenieurwesen & Architektur, Spittal/Drau

Kontakt:

Kommentar antworten