Ringvorlesung Raum – Natur – Landschaft
Ringvorlesung Raum – Natur – Landschaft

_Rubrik: 

Bericht
Ringvorlesung Raum – Natur – Landschaft

Die Ringvorlesung Raum – Natur – Landschaft ist eine erste gemeinsame Lehrveranstaltung der Karl-Franzens-Universität Graz, der Kunstuniversität Graz und der Technischen Universität Graz in Kooperation mit dem Universalmuseum Joanneum.

In Vorträgen aus unterschiedlichen Wissensdisziplinen wird die Bedeutung des Landschaftsbegriffs im Spannungsfeld von Raum und Natur zur Diskussion gestellt. Verstand man in der Romantik die Landschaft als leeren Naturraum, der zur Kultur und zur städtischen Zivilisation den denkbar schärfsten Kontrast bildete, hat sich der Landschaftsbegriff im 20. Jh. stark verändert. Er wurde von der Humangeografie und den Cultural Landscape Studies auch und gerade auf vom Menschen kultivierte Naturräume ausgedehnt und schließlich sogar auf Städte angewandt.

In den Künsten ist die ästhetische Befassung mit Landschaft, Raum- und Ortskonzepten von entscheidender Bedeutung. Wenn wir etwa die gegenwärtigen Künste in den Blick nehmen, dann werden wir damit konfrontiert, dass eine Landschaft mit Müllhalde nach wie vor Landschaft ist.

Aber welchen Landschaftsbegriff, welchen Raumbegriff haben wir damit? Wenn der Mensch bereits den gesamten Globus so verändert hat, dass man vom Zeitalter des Anthropozäns spricht, ist es dann überhaupt noch sinnvoll, den Naturbegriff zu verwenden? Oder ist Landschaft als allen Lebewesen gemeinsamer Lebensraum dazu eine sinnvolle Alternative?

TERMINE

02.03.2016, 16-17:30 Uhr: Sabine Flach
Institut für Kunstgeschichte, Universität Graz
Idyllen in der Halbnatur. Versatzstücke zwischen Kunst und Natur

09.03.2016, 16-17:30 Uhr: Anselm Wagner
Institut für Architekturtheorie, Kunst- und Kulturwissenschaften, Technische Universität Graz
Zum Landschaftsbegriff in der Architektur der Moderne und Nachmoderne

16.03.2016, 16-17:30 Uhr: Christa Brüstle
Institut 14 Musikästhetik, Zentrum für Genderforschung, Kunstuniversität Graz
Musik-Raum-Landschaft

13.04.2016, 16-17:30 Uhr: Dagmar Probst
Institut für Kunstgeschichte, Universität Graz
SEDES PACIS MARTIS AUSTRIACI SEU PALATIUM ET HORTUS SERENISSIMI PRINCIPIS EUGENII.
Die Anlage des Belvedere als barockes Beispiel für einen gestalteten Landschaftsraum

20.04.2016, 16-17:30 Uhr: Edgar Lein
Institut für Kunstgeschichte, Universität Graz
Ein Garten ist ein Gegenstand der Kunst allein. Vom französischen Garten zum englischen Landschaftsgarten

27.04.2016, 16-17:30 Uhr: Susanne Knaller
Zentrum für Kulturwissenschaften, Institut für Romanistik, Universität Graz
Die Landschaft der Surrealisten. André Breton und Louis Aragon

04.05.2016, 16-17:30 Uhr: Armin Erlacher
Institut für Umweltbiotechnologie, Technische Universität Graz
Die Dominanz der Mikroorganismen: Freunde oder Feinde?

11.05.2016, 16-17:30 Uhr: Katrin Bucher Trantow
Kunsthaus Graz, Universalmuseum Joanneum
Die Durchdringung der unschuldigen Landschaft. Lucius Burckhardt bis Center for Landviews Interpretation

18.05.2016, 16-17:30 Uhr: Andreas Dorschel
Institut 14 Musikästhetik, Kunstuniversität Graz
Warum ist es am Rhein so schön? Zur Poetik einer Landschaft als Heimat

25.05.2016, 16-17:30 Uhr: Milica Tomic
Institut für Zeitgenössische Kunst, Technische Universität Graz
Four Faces of Omarska
 
01.06.2016, 16-17:30 Uhr: Robert Höldrich
Institut 17 Elektronische Musik und Akustik, Kunstuniversität Graz
Horizonte des Hörens. Betrachtungen zur akustischen Ökologie

08.06.2016, 16-17:30 Uhr: Peter Scherrer
Institut für Archäologie, Universität Graz
Ausblicke, Einblicke und Illusionen. Der Naturraum im Bauen und Gestalten der Antike

15.06.2016, 16-17:30 Uhr: Peter Peer
Neue Galerie Graz, Universalmuseum Joanneum
Die Suche nach dem 'Natürlichen'. Zur Aneignung von 'Natürlichkeit' in der Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts

22.06.2016, 16-17:30 Uhr: Klaus K. Loenhart
Institut für Architektur und Landschaft, Technische Universität Graz
Landscapes of the Anthropocene

29.06.2016, 16-17:30 Uhr: Leif Scheuermann
Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Universität Graz
Raumwahrnehmung im Altertum

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Mo. 29/02/2016

Terminempfehlungen

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Lehrveranstaltung
Sommersemester 2016

Kooperation von Karl-Franzens-UNI, Kunst-UNI, TU Graz und Museum Joanneum_Kunsthaus Graz und Neue Galerie Graz.

02.03. – 29.06.2016

jeweils mittwochs 16:00–17:30

ORTE
_ Auditorium 3, Joanneumsviertel, Zugang Kalchberggasse, 8010 Graz
_ HS 03.01, Universitätsplatz 1/EG, 8010 Graz

Studierende haben nach der Lehrveranstaltung einen fundierten Überblick über die Bedeutungen des Natur- und Landschaftsbegriffs in den unterschiedlichen Künsten und Wissensgebieten gewonnen und sind in der Lage, dazu eine kritische Distanz zu entwickeln. Sie sind mit den aktuellen Debatten über Ökologie, Anthropozän, Kulturlandschaft, Biotechnologie usw. vertraut und können diese auf ihr eigenes Studiengebiet anwenden. (TU Graz)

Kommentar antworten