_Rubrik: 

Kommentar
PLUS / MINUS _ Griesgasse

Plus und Minus in der Griesgasse in Graz

PLUS: Griesgasse 24

Das Haus Griesgasse 24 ein baukulturelles Juwel, liebevoll bewohnt und benutzt.
Vor kurzem bin ich am Weg in die Stadt durch die Griesgasse gegangen. Schon lange war ich nicht mehr dort und so war ich neugierig, was sich in der Gasse so tut. Es war ein wunderbares Erlebnis, das den ganzen Tag positiv eingefärbt hat.

Das Tor von Haus 24 stand einladend offen. Beim Betreten war klar, hier präsentiert sich ein besonderes Ensemble, ein liebevoll gepflegtes historisches Pawlatschenhaus mit gewerblicher Hofnutzung und idyllischem Garten. Dieser ist eine interessante Mischung aus Nutzgarten mit verschiedensten Tomatensorten, Kletterkürbissen, alten Apfelbäumen – zum Beispiel eine Schafnase, die wie der wunderbarste Apfel aus der Kindheit schmeckt –, Sitzgarten, Laube und Experimentierfeld für alles Mögliche.

Das Treppenhaus aus Holz und die Pawlatschen werden als Gemeinschaftsbereich und auch als individuelle Balkone genutzt. Man spürt hier eine besondere Lebensqualität. Die MieterInnen eignen sich die Außenräume an, egal ob vor der Wohnung, im Hof oder im Garten.

Ein Mitarbeiter aus der Fahrradwerkstatt hat erzählt, das Haus werde unter Denkmalschutz gestellt. Gut so!

Außer der Fahrradwerkstatt im Hof gibt es noch 2 Erdgeschoßgeschäfte: die Fahrradkuriere pink pedals und das Harmonikazentrum von Wolfram Märzendorfer. Obwohl ich unangemeldet eingedrungen bin, hatten alle Zeit für ein Gespräch. Man kann alles besichtigen und das Harmonikazentrum bietet auch Führungen an.

MINUS: Griesgasse 22

Ein Haus weiter, Griesgasse 22, ist alles ganz anders.
Ein echtes Negativbeispiel und Zeichen völliger Respektlosigkeit gegenüber alten Strukturen. Die Fassade zur Straße ist wenig ansprechend renoviert und anstatt der alten Hofstruktur findet man hier eine Nachverdichtung der ganz schlechten Art vor: Es wurde die besondere Steilheit des Satteldaches in der Griesgasse ausgenutzt, um hofseitig 3- bis 4-geschoßig bauen zu können. Hier gibt es außer Rasengrün keine Pflanzen und keine Aneignungsspuren der BewohnerInnen.

Griesgasse 30

Weiter südlich gibt es schon länger eine Baulücke. Haus 30 wurde vor einigen Jahren abgebrochen und auch Haus 28 sollte abgebrochen werden. Aber laut Graz Erbe (s, Link rechts) soll es nun unter Denkmalschutz gestellt werden. Soko Altstadt hat sich dafür stark gemacht. Das ist der Grund, dass die begonnene Baustelle so lange ruht. Es besteht also Hoffnung für ein weiteres Stück Griesgasse.

Verfasser / in:

Elisabeth Kabelis-Lechner

Datum:

Mi. 30/09/2015

Terminempfehlungen

Artikelempfehlungen der Redaktion

Kommentare

Gries-Denkmäler

Danke für den hervorragenden Bericht. Ich kann Erfreuliches mitteilen: wie ich heute vom BDA erfuhr, sind seit 2013 die Häuser Griesgasse 24, 28/28a, 31 und 32 unter Schutz gestellt worden. Einer schönen FUZO Griesgasse steht somit nichts entgegen.
Peter Laukhardt

Infobox

Kurz und bündig werden in der Reihe PLUS / MINUS positive wie negative Gestaltungen und Details aufgezeigt, die das Auge erfreuen oder beleidigen.

MACHEN SIE MIT!

Sollten Sie, werte Leserin und werter Leser, auch bemerkenswerte Entdeckungen im öffentlichen Raum machen, so laden wir Sie ein, diese abzulichten und im JEPEG-Format mit einem kurzen Text und Ihrem Namen per eMail an redaktion@gat.st zu senden. GAT wählt die interessantesten Beiträge aus und veröffentlicht sie prompt.

Kontakt:

Kommentar antworten