wallfahrtskirche pöllauberg
Wallfahrtskirche Pöllauberg _ Zugang und Eingangsbereich
Architektur: reitmayr architekten, ©: Paul Ott

_Rubrik: 

Bericht
NEU IM VAF

Wallfahrtskirche Pöllauberg _ Zugang und Eingangsbereich

Architektur: reitmayr architekten, Graz, 2009

Die Pfarre Pöllauberg wünschte sich einen „preiswerten“ barrierefreien Zugang für die Wallfahrtskirche, da diese nur über steile Stiegen - außen und innen - zu betreten war. Eine Analyse der Aufgabenstellung, ausführliche Diskussionen und 4 Entwürfe ergaben, dass eine neue Gestaltung des Zugangs zur Kirche vom Parkplatz aus, ein barrierefreier Weg zur Nordfassade der Kirche sowie ein neues Kirchenportal mit gestaltetem Eingangsbereich funktionell erforderlich waren.

Eine besondere Feinheit in der Planungsaufgabe bot die bestehende Garage des Pfarrers. Mit einem ziegelgedeckten Zeltdach und grünen Betonwänden stellte sie eine fragwürdige "Landmark" neben Wallfahrtskirche und Annakapelle dar. Da sich der Pfarrer auch einen Altarplatz im Freien wünschte, konnte das Ziegeldach abgebrochen und eine dafür geeignete Versammlungs- und Aussichtsfläche auf der Garage geschaffen werden. Garage, Garagentor und Stützmauer wurden hinter einer vertikalen Lärchenlattung verborgen, die - erst einmal vergraut - im Bild der Landschaft aufgeht. Die neue Wegeführung wurde so gelegt, dass sie die Aussichtsfläche, die einen schönen Blick auf Landschaft und Kirche bietet, mit einbindet.

Das neue Kirchenportal musste eine gewisse unaufdringliche Prägnanz in der abstrakten, fensterlosen Kirchenfassade gewinnen, durfte aber nicht das Hauptportal konkurrenzieren. Es wurde aus einem Verbundelement aus Sicherheitsglas und einem aufgeklebten, 0,8 mm starken Natursteinfurnier ausgeführt. Dieses wirkt tagsüber von außen wie massiver Stein. Von innen ist die Wirkung vergleichbar einem Kirchenfenster aus farbigem Glas. Im Bereich des Nebeneingangs konnten die Niveauunterschiede durch einen Gitterrostboden ausgeglichen werden. Die nussfurnierte Möblierung - Schriftenstand, Weihwassergefäß und Opferstock - nimmt das Thema des "Weges" auf und führt den Eintretenden meanderartig in das Kirchenhauptschiff. (Text: Architekt)

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Mo. 30/12/2013

Artikelempfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Der Virtuelle Architekturführer Steiermark (VAF) ist eine Sammlung der steirischen Architektur. Ziel und Anliegen ist es, die aktuelle regionale Architektur zu dokumentieren und auf das Erbe der Baukultur seit Beginn des 20. Jahrhunderts zurückzublicken. Die hier gezeigten Bauten sind Teil dieser Sammlung, welche laufend ergänzt wird.

Projekteinreichungen:

Redaktion VAF
Karin Wallmüller
k.wallmueller@aon.at

Kommentar antworten