plakat_clemens_luser_kl.jpeg
'Musger Motion Blur', Denkmal-Projekt von Clemens Luser

_Rubrik: 

WB-Entscheidung
KIÖR-Wettbewerb für Eisenerz entschieden

Den vom Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark ausgeschriebenen Wettbewerb zur Errichtung eines Denkmals für den in Eisenerz geborenen Pionier der Zeitlupentechnologie, August Musger, hat Clemens Luser vor Ana Vasof und Lorenz Friedrich gewonnen. Die Wettbewerbspräsentation fand am 18.08.2016 im Zuge der Eröffnung des diesjährigen ROSTFESTes statt.

Die Jury, bestehend aus Elisabeth Fiedler, Gerhild Illmaier, Daniela Mariacher, Wenzel Mracek und Winfried Ritsch, war von Lusers Idee überzeugt, die darin bestand, Zeitlupe mit Geschwindigkeit zu verbinden und ein Objekt so schnell zu bewegen, dass es in unserer Wahrnehmung zu verschwimmen beginnt und unkenntlich wird, sodass die Zeitlupentechnik ins Spiel kommt, um es wieder erkennbar zu machen. Die Einzigartigkeit einer rotierenden Skulptur, über die man den Effekt der Zeitlupe wahrnehmen kann, erschien der Jury als plausible Form eines Denkmals, die auf den in Eisenerz geborenen Pionier der Zeitlupentechnologie August Musger und seine Entdeckung verweist und deren Umsetzung als mechanisch-kinetisches Objekt zudem der technischen Arbeitsweise Musgers entspricht.

Zur ersten Nachrückerin wurde Ana Vasof gewählt.
Zweiter Nachrücker ist Lorenz Friedrich.
Der mit 500 € dotierte Publikumspreis, für den während des Festivals gestimmt werden konnte, geht an Gerhard Leixl.

Die weiteren 18 ausgewählten Wettbewerbsbeiträge, die nun bis 18.11.2016 an zwei Orten in Eisenerz (Flutergasse 1 und Bergmannplatz 2A /hinter Barbarbastub'n), ausgestellt sind, stammen von Jörg Auzinger, Stefanie Brottrager, David Dokter, Lorenz Friedrich, Renate Kordon, Renate Krammer, Kri Kammerhofer, Gerhard Leixl, Ralo Mayer, Susane Onic, Erwin Stefanie Posarnig, F. Puttinger/P. Pregesbauer, Gerhard Raab, Resanita, Linda Maria Schwarz, Oiver Steinbauer, J. Sfiligoj/Ch. Zirkelbach/M. Smid, Gustav Troger, Anna Vasof und Bernhard Wolf.

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Sa. 03/09/2016

Artikelempfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

KIÖR-Wettbewerb entschieden

Den vom Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark (KIÖR) in Kooperation mit eisenerZ*ART ausgeschriebenen Wettbewerb zur Errichtung  eines Denkmals für den in Eisenerz geborenen Pionier der Zeitlupentechnologie, August Musger, hat Clemens Luser vor Ana Vasof und Lorenz Friedrich gewonnen.

Ausstellung
Die Plakate der 21 besten Beiträge werden im öffentlichen Raum in Eisenerz ausgestellt.

Realisierung
Die Umsetzung des Siegerprojekts soll nach Maßgabe der Möglichkeiten im Jahr 2017 erfolgen.

Kommentar antworten