alles_nur_fassade.png
Alles nur Fassade, Neubaugasse 41
©: Sarah Gaggl, Stefanie Mairhuber, Julia Prinz / FH Joanneum

_Rubrik: 

Bericht
GSTETTENSTEPPEN belebt den Grazer Leerstand

Die Ausstellung gstettensteppen ist ein Rundgang aus fünf Installationen und Interventionen in der grazer Innenstadt. Die Studenten des Studiengangs Ausstellungsdesign setzen sich kritisch mit verschiedenen stadtrelevanten Themen und ungenutzten Grundstücken auseinander. Dabei haben sie brachliegende Baulücken neu bespielt. Am 23. Juni 2017 wurden alle Projekte realisiert und der Rundgang, das gstettensteppen, gestartet.
 
Bei der ersten Station Luftbäckerei in der Leonhardstraße 61 erweckten 155 Luftballons das abgerissene Bäckerhaus wieder zum Leben. Die Ballons bildeten den Dachstuhl des ehemaligen Gebäudes nach.
Das Stadtmärchen ist im angrenzenden verwilderten Garten inszeniert worden. Es hat eine moderne Geschichte mit klassischen Elementen des Märchens erzählt und zum Nachdenken und Träumen eingeladen.
In der Parkgarage Pfauengarten am Karmeliterplatz haben zwei überdimensionale Tierskulpturen die BesucherInnen überrascht. Die Würfelnatter und der Fischotter sollten an die problematische Tiervertreibung im Zuge des Murkraftwerk-Baus erinnern. Die Station Alles nur Fassade in der Neubaugasse 41 hat mit einem Pop-Up-Wagen und kleinen Zuckerln die Aufmerksamkeit der Anwohner auf sich gezogen. Hier ist das Ungleichgewicht zwischen Bauboom und Leerstand thematisiert worden. Den Abschluss hat die tänzerische Performance eines Plastiksackerls in Alles Luft? gebildet. Mit musikalischer Unterstützung ist es durch die Luft, die Thema dieser Station war, gestiegen.
 
Zusätzlich zu jeder Station ist eine Soundinstallation produziert worden. Sie kann mithilfe folgender App angehört werden können: radio aporee — miniatures, verfügbar für Android / iOS. Die App ist kostenlos.

Verfasser / in:

Chris Morell, Tessa Kaczenski / FH Joanneum

Datum:

Mi. 19/07/2017

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

gstettensteppen
belebt den Grazer Leerstand!
 
Wie Studierende der FH JOANNEUM die Baulücken der steierischen Hauptstadt füllen.

Exhibition Design: AUD16

Support: Tomislav Bobinec, Christoph Neuhold, Anke Strittmatter, Erika Thümmel

Text: Chris Morell, Tessa Kaczenski

Photography: Sarah Gaggl, Stefanie Mairhuber, Julia Prinz

Kontakt:

Kommentar antworten