_Rubrik: 

Bericht
„BürgerInnen – Solaranlage“ - Strom aus Photovoltaik für jede(n) GrazerIn

Die Stadt Graz bietet gemeinsam mit dem Land Steiermark über ihre Tochter, die „Energie Graz ein neues Modell der Solarenergie-Nutzung an. Am Donnerstag, dem 14.06.2012 hat der Gemeinderat den Startschuss für die Errichtung der ersten „BürgerInnen – Solaranlage“ gegeben.

Die „Energie Graz“ betreibt auf städtischen Gebäuden, die sich besonders gut eignen, Großphotovoltaikanlagen, z.B. am Flughafen Graz. Zu den bestehenden sollen zusätzliche Anlagen errichtet werden, wie z.B. in der Steyrergasse und der Puchstrasse.

Ab Do, 14. Juni 2012 kann sich jede Grazerin und jeder Grazer an der Errichtung durch Ankauf von einzelnen Modulen beteiligen und damit anschließend den Strom sozusagen aus der eigenen Photovoltaik-Anlage beziehen. Das Land Steiermark beteiligt sich bei dieser Initiative mit einer Förderung aus dem Umweltlandesfonds.

ENERGIE GRAZ _ PROJEKTBESCHREIBUNG

In Hinblick auf die weiter voranschreitende Klimaerwärmung, die zunehmend knapper werdenden fossilen Ressourcen sowie die in der jüngsten Vergangenheit beobachtete politische Instabilität der Lieferländer fossiler Ressourcen (Nordafrika, arabischer Raum) und die damit verbundene Preisvolatilität, wird immer deutlicher, dass der Einsatz und die damit verbundene Notwendigkeit der Förderung erneuerbarer Energien unentbehrlich für eine sichere und vor allem nachhaltige Energieversorgung unserer Gesellschaft sind.

Durch die fortschreitende technische Entwicklung und die daraus resultierenden Effizienzsteigerungen gewinnt die Stromerzeugung mit Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) immer mehr an Bedeutung und stellt insbesondere in städtischen Gebieten die Erzeugungsalternative erster Wahl dar.

Um die Errichtung großflächiger PV-Anlagen in Graz zu forcieren, plant die Energie Graz die Umsetzung des Partnermodells „Solar-Anleger“ für die Errichtung von PV-Anlagen. Privatpersonen können sich an den geplanten PV-Anlagen beteiligen und im Gegenzug dafür die, an den geplanten Standorten erzeugte Energie beziehen. In einem ersten Schritt sollen abschnittsweise an zwei verschiedenen Standorten in Graz PV-Anlagen mit einer Leistung von in Summe 170 kWp installiert werden:

_ Steyrergasse 113a, "Holding Graz - Remise II": Investitionskosten _ 190.000 €

_ Puchstraße 41(1. Bauabschnitt): Investitionskosten _ 235.000 €

Die Besonderheit dieses Partnermodells ist die Einbindung der Grazer Bevölkerung in die Errichtung der PV-Anlagen. Alle natürlichen Personen mit Wohnsitz in Graz haben die Möglichkeit, sich an der Finanzierung der PV-Anlagen mittels eines sale-and-lease-back-Vertrages zu beteiligen. Die Teilnehmer können PV-Module im Wert von € 325,-- (halbes Modul) bis zu € 6.500,-- (zehn Module) erwerben. Für ein Solarmodul mit der Größe von ca. 1,6 m2 werden € 650,-- an rückzuzahlendem Finanzierungsbeitrag verrechnet.

Die Energie Graz strebt eine Beteiligung von rund 140 KundInnen an den beiden zuvor genannten Standorten, bei einer damit verbundenen durchschnittlichen Einzahlung von rund € 3.000,-- pro Person, an. Dies führt in Summe zu rückzuzahlenden Finanzierungsbeiträgen in der Höhe von rund € 420.000,-- für die beiden neuen Standorte.

Neben den PV-Anlagen an den zwei neuen Standorten sollen PV-Anlagen der Energie Graz an den drei bereits bestehenden Standorten GVB Busgarage, Kärntnerstraße, Bad Eggenberg und Flughafen Graz in das Partnermodell eingebunden werden.

Insgesamt können sich somit rund 300 KundInnen, bei einem durchschnittlich erwarteten rückzuzahlenden Finanzierungsbeitrag pro Kunde in Höhe von rund € 3.000,- beteiligen. Dies führt zu rückzuzahlenden Finanzierungsbeiträgen in der Höhe von insgesamt rund € 900.000,-.

Der eingespeiste Solarstrom wird von den KundInnenen, welche sich an der Errichtung der Anlagen finanziell beteiligt haben, über die Solar Graz GmbH (Solar Graz) in Form von „Naturstrom“ bezogen. Für die Bereitstellung der Finanzierungsbeiträge erhalten die Kunden jährlich eine Gutschrift auf ihre Energieabrechnung durch die Solar Graz in Höhe eines vereinbarten Mietertrages gem. abgeschlossenem sale-and-lease-back Vertrag. Diese Gutschrift beträgt jährlich € 21,45 pro Solarmodul im Ausmaß von ca. 1,6 m2 und € 10,73 für ein halbes Modul. Dies entspricht einer Verzinsung von 3,3 %.

Die Dargebotsabhängigkeit der PV-Anlagen wird die Solar Graz durch andere Ökostromquellen kompensieren (zB. Mühlgangkraftwerke in Graz). Die Solar Graz garantiert ihren KundInnenen somit eine 100 %ige Versorgung mit „Naturstrom“. Der grundsätzlich vorhandene städtische Standortnachteil hinsichtlich der Errichtung von PV-Anlagen zum Zweck des Eigenverbrauchs der erzeugten Energie - bedingt durch die hohe Anzahl von Mietwohnungen, der Häufigkeit von Mieterwechseln sowie der damit korrespondierenden geringen Anzahl von im persönlichen Eigentum stehenden und selbst bewohnten Ein- bzw. Mehrfamilienhäusern - kann durch die Umsetzung des beschriebenen Partnermodells ausgeglichen werden.

Ab dem Start des Partnermodells im Juni/Juli 2012 ist ein Zeitraum von ca. 8 Wochen bis zu Beginn der Installationen zu berücksichtigen. Die Errichtungsdauer pro Photovoltaik-Anlage beträgt ca. 4 Wochen.

Kontakt:

Energie Graz GmbH & Co KG, Schönaugürtel 65, 8010 Graz, Austria

Tel: +43 316 8057-0, E-Mail: office@energie-graz.at

Verfasser/in:
Stadt Graz / Energie Graz

Verfasser / in:

Stadtbaudirektion Graz

Datum:

Sa. 23/06/2012

Kontakt:

Kommentar antworten