Bauen in der Steiermark | www.gat.st

_Rubrik: 

Bericht
Bauen in der Steiermark

Seit das Südsteirische Weinland zum Landschaftsschutzgebiet erklärt wurde, gab es in Hinblick auf Bauvorschriften immer wieder Unklarheiten. Viele Bauwillige befürchtete Einschränkungen bei Bauverfahren in der Region. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass gerade das behutsame Bauen mit der Landschaft zu einer Steigerung des Wohngefühls führt.

Im Juni 2005 hat der Naturpark Südsteirisches Weinland eine Broschüre, die als Bauherrenbegleiter fungieren soll, herausgegeben (siehe auch GAT-Bericht vom 21.06.2005 "Das Wohnhaus im Südsteirischen Weinland"). Für Interessierte bietet das gleichzeitig erschienene Buch "Bauen in der Steiermark - Das Wohnhaus im südsteirischen Weinland" vertiefende Informationen über landschaftsschonendes Bauen.

BESCHREIBUNG
Der Bauherrenbegleiter stellt für künftige Bauherren/frauen auf 10 Seiten die wesentlichen Aspekte des Planens und Bauens mit der Landschaft dar. Vertiefende Informationen dazu erhalten Architekten, Planer und Bauwillige in der gleichzeitig erschienen Publikation „Bauen in der Steiermark - Das Wohnhaus im Südsteirischen Weinland. Entwicklung und Perspektiven“, die unter dem Aspekt, dass in den letzten Jahrzehnten vieles, was sich über Generationen hinweg bewährt hat, zerstört und nicht mehr beachtet wurde, alte Bauten analysiert und bewährte Vorgehensweisen erörtert. Das Kapitel “Bauten der Gegenwart“ veranschaulicht beispielsweise wie der unsensible Einsatz moderner, billiger Baustoffe die Gestalt von Gebäuden beeinflusst hat und das heutige Landschaftsbild prägt. Die aus der Analyse gewonnenen Erkenntnisse werden im Kapitel „Planen von Wohnhäusern“ herangezogen, um mögliche Denk- und Lösungsansätze rund um das Bauen aufzuzeigen. Dabei werden Bauweisen, die sich über Generationen hinweg bewährt haben, wieder aufgenommen und in eine moderne Architektursprache übersetzt. Das Buch behandelt zusätzlich zu den formalen Aspekten für Bauherren/frauen relevante Faktoren wie Energieoptimierung und Kostenminimierung und verdeutlicht damit, dass qualitätvolles Bauen nicht zwangsweise teuer oder uneffizient in Hinblick auf Energieverbrauch sein muss.

Die Autoren, DI Andreas Krasser und DI Christoph Urthaler, betonen in ihrer Zusammenfassung, dass die Publikation auf keinen Fall als Regelwerk für künftige Bauaufgaben zu verstehen ist, sondern viel mehr Bauherren/frauen und Planer dazu anregen soll, sich, in Anbetracht der "Bausünden" vergangener Jahrzehnte, mit qualitätvollem Bauen und Gestalten intensiver auseinander zu setzen. (mw)

Bauen in der Steiermark
Das Wohnhaus im Südsteirischen Weinland. Entwicklung und Perspektiven.
DI Andreas Krasser, DI Christoph Urthaler
Naturpark Südsteirisches Weinland (Hsg.). 2005
Das Buch und der Bauherrenbegleiter sind in allen Naturparkgemeinden der Südsteiermark und bei der Baubezirksleitung Leibnitz erhältlich.

NÄHERE INFORMATIONEN
Baubezirksleitung Leibnitz
DI Christian Hofmann
8435 Wagna, Marburgerstraße 75
T 03452 820 97-641
F 03452/82097-666
christian.hofmann@stmk.gv.at

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Do. 28/07/2005

Artikelempfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Bauen in der Steiermark
Das Wohnhaus im Südsteirischen Weinland. Entwicklung und Perspektiven.
DI Andreas Krasser, DI Christoph Urthaler
Naturpark Südsteirisches Weinland (Hsg.). 2005

Das Buch und der Bauherrenbegleiter sind in allen Naturparkgemeinden der Südsteiermark und bei der Baubezirksleitung Leibnitz erhältlich.

Kommentar antworten