_Rubrik: 

Empfehlung
Architektur und Fotografie

Die Zeitschrift Fotogeschichte beschäftigt sich mit den Themen Fotografie und Gesellschaft. Sie begreift Fotografie als kulturelles, politisches, ästhetisches und soziales Phänomen und interessiert sich auch für das gesellschaftliche und ästhetische Umfeld fotografischer Bilder. Fotogeschichte sieht Fotografiegeschichte als Kultur- und Gesellschaftsgeschichte.

Das Heft 132 | Jg. 34 | Sommer 2014 ist mit Architektur und Fotografie betitelt und wurde von Margareth Otti herausgegeben.

Sie stellt darin den Gedanken in den Raum, ob Walter Benjamins Frage, ob nicht durch die Erfindung der Fotografie der Gesamtcharakter der Kunst sich verändert habe, nicht umformuliert und gefragt werden könne, ob sich nicht durch die Erfindung der Fotografie der Gesamtcharakter der Architektur verändert habe.

Das Themenheft diskutiert Charakteristika, Grenzen, Tendenzen der Fotografie des Architektonischen bis in die Gegenwart und veranschaulicht die Verbindungslinien zwischen der Architektur und ihrer fotografischen Repräsentation.

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

So. 27/07/2014

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

FOTOGESCHICHTE
Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie

Heft 132 | Jg. 34 | Sommer 2014
Architektur und Fotografie
Margareth Otti (Hg.)
 
Redaktion:
Herbststraße 62/18
A-1160 Wien
+43 1 2186409
fotogeschichte@aon.at

Kommentar antworten