froniusplatz_1_web.jpg
Froniusplatz, Wels
©: Gregor Graf Fotografie

_Rubrik: 

Empfehlung
Architektur in Wels 1900 – 2015

Wels überrascht mit architektonischer Vielfalt. Dennoch gibt es bislang keine Literatur, die kompakt und fundiert Überblick verschafft. Das Buch Architektur in Wels 1900 – 2015 liefert diesen Überblick mit rund 110 ausgewählten Bauwerken. Sämtliche Bauten werden dafür vom Künstler Gregor Graf neu und aktuell fotografiert. Diese Fotos machen den Architekturführer auch zu einem wertvollen Bilderbuch. Das Buch wird den Blick auf die Stadt verändern.

Architektur in Wels 1900 – 2015 liest eine Stadt anhand seiner gebauten Struktur. Dabei ist Wels mit seinen ca. 60.000 EinwohnerInnen eine klassische Mittelstadt in Österreich und in vielen Bereichen und Fragestellungen nahezu prototypisch. So sind viele städtebauliche und architektonische Themen auf andere Städte und Räume übertragbar. Gleichzeitig bietet Wels eine überraschende Dichte an interessanter Architektur, die die Stadt und damit das Leben in Wels prägen. Dabei sind viele dieser Gebäude versteckt, werden im Alltag übersehen oder benötigen einen zweiten Blick und Informationen, um ihren Wert zu erkennen. Kurze, prägnante Texte liefern diese Hintergrundinformationen und die Entstehungsgeschichte. Die Auswahl der Bauwerke umfasst wichtiges, besonderes, herausragendes und beispielhaftes, aber auch alltägliches. Ziel des Buches ist ein Verständnis und Bewusstsein für 115 Jahre Welser Architektur zu vermitteln. Ihre Ausprägung und Qualität sagt viel über die Stadt Wels und die oberösterreichische Architektur aus.

Neben den Besprechungen von Einzelgebäuden, bieten verschiedene AutorInnen über Miniessays Einblick in „ihr“ Wels. Das Buch wendet sich dabei an alle interessierten Laien. Schlagwörter sind Wels, Architektur, Städtebau, Raumplanung und jüngerer Stadtgeschichte.

Architektur in Wels 1900 – 2015
spürt in 110 ausgewählten Bauwerken den lokalen Besonderheiten und dem Stadtgefühl von Wels nach. Dabei wird die Publikation auch Wertschätzung für viele untergeliebte Bauwerke erzeugen. Manche Bauten werden vielleicht auch durch die Aufnahme ins Buch in ihrem Wert gesteigert und andere sogar vor dem Abbruch bewahrt.

Autoren
Zwei leidenschaftliche Architekten, Stefan Groh und Lorenz Potocnik stehen hinter diesem Buch. In über 30 Planquadraten haben sie die Stadt minutiös gescannt und sind jede Straße von Wels abgegangen oder abgefahren. Darüber hinaus verbindet sie eine gemeinsame Leidenschaft für die Architektur der 1950er, -60er und -70er Jahre. Gerade aus dieser sehr innovativen und gleichzeitig stark unterschätzten Zeitspanne hat Wels viel zu bieten. Für die hohe Qualität und das besondere „Auge“ der Fotografien sorgt der Künstler Gregor Graf. Die Essays kommen von Günter Mayer, Dominika Meindl, Friedrich Müller, Philipp Müller/Thomas Rammerstorfer, Gerald Polzer, Daniel Resch, Dietmar Steiner, Norbert Trawöger und Georg Wolfmayr.

Herausgeber
Träger des Buchprojekts und Herausgeber ist der Verein linzukunft. 2010 gegründet, hat sich dieser Think & Do Tank zum Ziel gesetzt, Stadt in Form konkreter Projekte zu entwickeln. Sitz ist die Linzer Tabakfabrik, Tätigkeitsfeld der Oberösterreichische Zentralraum. linzukunft hat bereits ein ganz ähnliches Buch für Linz – Architektur in Linz 1900-2011 – realisiert und herausgegeben.

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Mon 30/05/2016

Terminempfehlungen

Infobox

Architektur in Wels
1900 – 2015

Den Blick auf die Stadt verändern

Buchpräsentation
28. Juni 2016, 19:00 Uhr
Villa Muthesius, Wels

Autoren
Stefan Groh, Lorenz Potocnik

Fotografien
Gregor Graf

Essays
Günter Mayer, Dominika Meindl, Friedrich Müller, Philipp Müller/Thomas Rammerstorfer, Gerald Polzer, Daniel Resch, Dietmar Steiner, Norbert Trawöger und Georg Wolfmayr

Herausgeber
linzukunft

Verlag Anton Pustet

Kontakt:

Kommentar antworten