wb_ilz_luftbild_c_gws.png
Luftbild Ilz, googlemaps (screenshot 4.11.2022)

_Rubrik: 

WB-Entscheidung
Wohnbau Ilz, Hauptstraße
Wohnbauwettbewerb in Ilz entschieden

Zur Auslobung kam im Juli 2022 ein geladener Wettbewerb zur Erlangung von Bebauungsvorschlägen für einen geförderten Geschosswohnbau mit mind. 44WE an der Ilzer Hauptstraße. Absicht ist es, den/die Sieger*in des Wettbewerbes mit dem Vorentwurf, dem Entwurf, der Einreichplanung und der baukünstlerischen Oberleitung des Gesamtprojektes zu beauftragen.

Das Wettbewerbsareal beinhaltete die Grundstücke Nr. 35/2 und 35/1 an der Hauptstraße in Ilz mit einer Gesamtgröße von ca. 6.300 qm. Die Grundstücke sind teilweise bebaut, der Bestand wird abgebrochen. Das Bauvorhaben wird in drei Bauplätze unterteilt und umgesetzt. Das Grundstück 31/2 soll zudem für eine Ertüchtigung des Kreuzungsbereiches abgebrochen werden. Der Bereich sollte in die Gestaltung der Vorzone einfließen, jedoch nicht bebaut werden. Seitens der Ausloberin wurde eine bestmögliche Ausnutzung der Dichte im Rahmen der räumlichen und gesetzlichen Vorgaben angestrebt.

Die Ergebnisse dieses Wohnbau-Wettbewerbs werden in einer Ausstellung vom 07.11. - 11.11.2022 im Rathaus der Marktgemeinde Ilz von Mo. bis Fr. von 08:00 – 16:00 Uhr präsentiert.

Gewinner:
1 Platz: FWB Architekten ZT GmbH (Projekt 02)
2 Platz: Schwarz.Platzer.Architekten.zt-gmbh (Projekt 07)
3 Platz: Atelier Frühwirth ZT GmbH (Projekt 09)

Zum Wohnbau-Wettbewerb waren folgende Teilnehmer*innen geladen:
4x Teilnehmer*in der Ziviltechnikerkammer für Steiermark und Kärnten:
Schwarz.Platzer.Architekten.zt-gmbh
Mayer Rohsmann + Partner
FIPE architects ZT OG
gsp architektur

4x Teilnehmer*in der auslobenden Stelle / des Bauträgers
Atelier Frühwirth ZT GmbH
Architekturbüro Deutschmann ZT GmbH
KREINERarchitektur ZT GmbH
FWB Architekten ZT GmbH

1x Teilnehmer*in der Standortgemeinde:
Architekturbüro Walter

JURY-Stimme zum Erstplatzierten:
„Das Projekt überzeugt durch den städtebaulichen Ansatz und durch die ausgewogenen Proportionen der Baukörper und Freiflächen. Die Außenräume sind geprägt von durchdachten Wegeführungen und einer qualitätsvollen Gestaltung der Freibereiche und der Gemeinschaftszonen. Die Positionierung des 2-geschossigen Baukörpers zur Hauptstraße wirkt wohlüberlegt, ebenso wie die Gestaltung der Grundrisse. Das Projekt fügt sich gut in den Straßenraum ein. Die Gestaltung der Fassaden ist ein wesentliches Merkmal des Entwurfes und sollte qualitätvoll auch so umgesetzt werden. Positiv werden die gebäudeintegrierten Müllräume und TG-Einfahrt gesehen. Die Anordnung der TG und der Teilunterkellerungen erscheinen wirtschaftlich und effizient, genauso wie die angebundene vertikale Erschließungsstruktur.“

Auflagen seitens der Ausloberin:
„Die Anfahrbarkeit und Radien sowie die Breite der Tiefgaragenzufahrt bzw. Rampe ist zu überprüfen. Die Glasfassadenelemente sind hinsichtlich ihrer Nutzbarkeit und Wirtschaftlichkeit zu prüfen.“

JURY-Stimme zum Zweitplatzierten:
Städtebaulich besticht das Projekt durch seine Lockerheit in Bezug auf die Verteilung der Baumassen, allerdings geschuldet einer geringeren Nutzfläche und Wohnungsanzahl. Die Situierung der PKW-Abstellflächen ist konsequent und wohlüberlegt und ermöglicht beruhigte und gut durchwegte Freiräume im Inneren des Quartiers. Der Vorschlag der gebäudeintegrierten Gemeinschaftsbereiche wird positiv gesehen. Die 3-Geschossigkeit entlang der Hauptstraße wird in Bezug zur Referenz des Apothekengebäudes jedoch kritisch gesehen. Aufgrund der großen Gebäudetiefe wirken die Grundrisse in Teilbereichen schwer belichtbar.

JURY-Stimme zum Drittplatzierten:
„Das Projekt überzeugt im nördlichen Bereich mit einer maßstäblichen Körnung in Bezug zur Umgebung, mit vielfältigen und gut nutzbaren Außenräumen, einer durchdachten Wegführung und Minimierung der Stellflächen.
Der erste Bauabschnitt wirkt im Verhältnis dazu beengt und mit seinen Baumassen überzogen. Der Abstand der Wohneinheiten zur Kuhgasse erscheint als zu gering, auch die Eckausbildung überzeugt nicht. Die baukünstlerische Ausarbeitung der Fassadengestaltung ist wohlüberlegt und ansprechend.“

Das Preisgericht setzte sich aus folgenden Preisrichter*innen zusammen:

Nominierung der Ziviltechnikerkammer für Steiermark und Kärnten:
Architekt Dipl.-Ing. Edmund Hoke, Ersatz: Architekt Dipl.-Ing. Rudolf Rasz

Nominierung der Gemeinde:
Bgm. Rupert Fleischhacker, Ersatz: 2. Vizebgm. August Friedheim

Nominierung Amt der Steiermärkischen Landesregierung: A13 / Wohnbautisch
DI Dr. Birgit Skerbetz, Ersatz: DI Anela Duranovic

Nominierung der auslobenden Stelle / des Bauträgers:
DI Susanne Malderle, Ersatz: Prok. Ing. Roland Aspeck

Berater*innen (nicht stimmberechtigt, anwesend):
Mitarbeiter der Planung der GWS, Sommer Markus

Berater*innen (nicht stimmberechtigt, nicht anwesend):
Büro zuständiger Wohnbaulandesrat: Mag. Stefan Hofbauer
Abteilung 15 / Land Steiermark: Ein/e Vertreter*in der Abteilung 15/Land Steiermark
Ein Mitarbeiter des Wohnungsverkaufs der GWS
DI Ulrich Spener/ Spener Ziviltechniker
Seitens der Gemeinde Ilz: 1. Vizbgm. Stefan Wilhelm, GK DI Andrea Jeindl, GV Michael Kriendlhofer, Bauamt Franz Maurer

Verfasser / in:

Redaktion GAT

Datum:

Wed 09/11/2022

Kommentare

Dokumentation WB Ergebnis

LINK: LINK zur umfassenden Dokumentation im WB Portal der ZT Kammer:
https://www.architekturwettbewerb.at/competition/wohnbau-ilz-hauptstrass...

Beste Grüße
M. Wambacher
WB-Einpflege Stmk + K

Infobox

Wohnbau Ilz, Hauptstraße

Gewinner:
FWB Architekten ZT GmbH

Verfahren:
Geladener, einstufiger Wettbewerb

Ausloberin:
GWS Gemeinnützige Alpenländische Gesellschaft für Wohnungsbau und Siedlungswesen m.b.H.

Kontakt:

Kommentar antworten