1.pl_tmp_06a.jpg
NMS Leutschach, Siegerprojekt. Am unteren Bildrand: die VS Leutschach
Architektur: .tmp architekten | tischler mechs projekte, ©: architekturbüro b + p

_Rubrik: 

WB-Entscheidung
Schulzentrum NMS Leutschach

Die Marktgemeinde Leutschach an der Weinstraße will ihren Schulstandort modernisieren und ausbauen. Dazu hatte sie einen geladenen Wettbewerb ausgelobt, der als einstufiger, baukünstlerischer Realisierungswettbewerb im Unterschwellenbereich zwischen Dezember 2016 und März 2017 unter acht Architekturbüros durchgeführt wurde.

Wettbewerbsaufgabe

Wettbewerbsaufgabe war die Erweiterung der NMS Leutschach in der Klostergasse 2, 8463 Leutschach. Sie soll zukünftig abgesehen vom Schulbetrieb einer NMS auch Räumlichkeiten des Musikvereins integrieren.
Die NMS Leutschach will zukünftig mehr Nachmittagsbetreuung anbieten und zeitgemäßen Unterrichtsmethoden mit verschränktem Unterricht Raum geben.
Zudem ist beabsichtigt, den Schulstandort Leutschach gegenüber anderen Schulen im Bezirk Leibnitz in der Gestaltung des Unterrichts und der Außenwirkung des Hauses verstärkt mit den Themen Tourismus und Wirtschaft zu positionieren.
Seitens der Schulbetreiber wird der Baubeginn für Februar 2018 angestrebt. Der Unterricht für alle NMS-SchülerInnen kann in der Bauphase der neuen NMS in der nahen Volksschule stattfinden.

Wettbewerbsergebnis

Die Jury unter dem Vorsitz von Arch. DI Hans Hohenfellner kam in ihrer Sitzung vom 3. März 2017 zu folgendem Erbebnis:

  • 1. Platz: .tmp architekten, Graz
  • 2. Platz: Architektur Strobl, Graz
  • 3. Platz: Tritthart + Herbst Architekten, Graz
  • Anerkennung: ARGE Parvanov Hirsch, Graz

Weitere Teilnehmerinnen

  • Dietrich | Untertrifaller Architekten, Bregenz
  • Gangoly & Kristiner Architekten, Graz
  • Krasser + Krasser Architektur, Graz
  • Pretterhofer Simbeni Architekten, Graz

Jurybeurteilung – Siegerprojekt

Das geschlossene Volumen mit 40/40 m Seitenlänge tritt vom Schulweg kommend zweigeschoßig in Erscheinung und reagiert auf die Topographie des Ortes. Innerhalb des Gesamtvolumens werden die zweigeschoßigen Raumgruppen von Turnsaal und Musikverein geschickt positioniert. Die Besonderheit des Projekts liegt im Erschließungssystem mit den differenzierten Vorplatzbereichen, die eine gute Außenraumanbindung und Nutzung erwarten lassen.
Die Anforderungen des Raumprogrammes wurden überzeugend gelöst und punkten in den reibungslosen internen und externen Funktionsabläufen. Das Projekt wird von der Schulleitung sehr gelobt und es bietet innenräumlich ein vielfältiges Angebot mit Blickbeziehungen in den Turnsaal und die angrenzenden Freibereiche. Aus dem pragmatischen konzeptionellen Ansatz, der klar strukturiert ist, entsteht eine neue Schule mit großen Qualitäten wie es für eine Neue Mittelschule als Schwerpunktbildungsstätte für Tourismus gewünscht wird.

Jury-Empfehlungen

– Straffung bzw. Reduktion des Nutzflächenangebotes.
– Klare Außenraumzuordnung (kein Lichtgraben bei den Umkleiden/Turnsaal).
– Die Außentreppe in W/O-Richtung kann zugunsten eines größeren nordseitigen Vorplatzes entfallen.
– Die Clusteranforderung des pädagogischen Raumkonzeptes ist im OG zu verwirklichen (anstelle der Gänge sollen Lernzonen entstehen).


Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten

Dienstag, 14. März – Freitag, 24. März 2017,
jeweils Montag – Freitag: 07:30 – 12:00 Uhr,
Dienstag und Donnerstag: 14:00 – 16:00 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung.

Ort
Rathaus Leutschach/Trauungssaal, Arnfelser Straße 1, 8463 Leutschach

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Wed 15/03/2017

Terminempfehlungen

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Schulzentrum NMS Leutschach
Ergebnis des Realisierungs- wettbewerbs

Das geladene Verfahren unter 8 TeilnehmerInnen haben .tmp architekten, Graz, gewonnen.

Ausloberin
Marktgemeinde Leutschach
an der Weinstraße,
Arnfelser Straße 1
A-8463 Leutschach

Kommentar antworten