_Rubrik: 

Rezension
Bücher zu Architektur und Stadt
Blätter fallen - Bücher kommen

Architekturbücher, die dunkle Tage erhellen. Drei Vorschläge:

Building the future _ Maßstäbe des nachhaltigen Bauens
Herausgeber: Hans Drexler, Adeline Seidel (Hg.)
2012, Jovis Verlag
DEUTSCH/ENGLISCH / 316 Seiten / Format: 14 x 19 cm / Euro 28.00
ISBN 978-3-86859-166-8

Nachhaltiges Planen und Bauen ist zu einer der zentralen Fragen in der Architektur geworden. Klimawandel, Ressourcenverknappung und wirtschaftliche Krisen zwingen zunehmend auch Architekten und Planer, traditionelle Methoden und Lösungen kritisch zu hinterfragen. Längst haben in den letzten Jahren Forschungseinrichtungen und Hochschulen, aber auch Architektur- und Ingenieurbüros begonnen, nach neuen Konzepten zur Umsetzung nachhaltiger Architektur und Stadtentwicklung zu suchen. Im Sommer 2011 veranstaltete die Münster School of Architecture mehrere Symposien, um mit internationalen Experten über diese Themen kontrovers zu diskutieren. Building the Future fasst die unterschiedlichen Ebenen und Positionen aktueller Konzepte zusammen: Ziel ist es, Zusammenhänge und Haltungen nachhaltigen Bauens in einer ganzheitlichen Weise darzustellen. Dabei repräsentieren namhafte Autoren mit ihren Beiträgen den aktuellen Forschungsstand zu diesem Thema und zeigen innovative Ansätze und Lösungen für die Architektur der Zukunft.

Modernism In-between _ The Mediatory Architectures of Socialist Yugoslavia
Autoren: Wolfgang Thaler, Maroje Mrduljas, Vladimir Kulic
2012, Jovis Verlag
ENGLISCH / 272 Seiten / Format: 21 x 25 cm / Euro 29.80
ISBN 978-386859-147-7

Das sozialistische Jugoslawien befand sich buchstäblich „zwischen den Stühlen“: Hier trafen verschiedene Kulturen, unterschiedliche politische Systeme und die Blöcke des Kalten Krieges aufeinander. Aus diesem Land ging jedoch eine bemerkenswerte Anzahl moderner Architekten hervor, die sich einer eindeutigen Klassifizierung entziehen. Das Buch untersucht dieses historische „In-Between-Sein“ der jugoslawischen Moderne und die verschiedenen Strategien, die Architekten einsetzten, um ihre eigenen Positionen inmitten der unterschiedlichen, teilweise direkt gegensätzlichen, Konzepte von Leben, Kultur, Praxis und Zeit zu definieren. Die besten unter ihnen erschufen einzigartige synkretistische Räume und Gebäude, die die Grenzen zwischen den etablierten Kategorien der Moderne verwischten. Die Fotos von Wolfgang Thaler fangen die Komplexität und den Reichtum dieser Projekte ein, den sie trotz ihres heute oft traurigen Zustands gewahrt haben. Iris Meder schrieb im SPECTRUM - Die Presse, am 10.3.2012 "Was die Beschäftigung mit jugoslawischer Architektur nicht nur für Forscher vor Ort, sondern auch für Mitteleuropäer so interessant macht, ist vielleicht gerade die viel beschworene "Zwischenstellung" des Staates zwischen Ost und West, in dem die internationale Moderne schon vor dem Krieg angekommen war".

Thomas Struth: Unconscious Places
Autor: Richard Sennett
2012, Schirmer / Mosel
Englisch mit deutscher Textbeilage / 264 Seiten / Format: 30 x 28,5 cm / Euro 88,00
ISBN 978-3829606189

Unconscious Places zeigt Aufnahmen von Straßen aus allen Teilen der Welt und aus fast vier Jahrzehnten, die hier erstmals in großer Auswahl versammelt sind. Es sind nicht die Prachtstraßen, die touristischen Attraktionen oder Promenaden, mit denen sich die großen Städte in der Regel schmücken, sondern Straßen, die der Fußgänger, vor allem der Einheimische zunächst eher mit seinem Unterbewusstsein wahrnimmt als mit seinem Bewusstsein. Andererseits aber ist die Gestalt unserer Städte vom kollektiven Unbewussten ihrer Bürger durchwirkt, und neben den faktischen Einflüssen sind es auch wechselseitige psychologische Kräfte, die Urbanität erst entstehen lassen. Durch die strengen und sorgfältig komponierten Bilder, die Struth von diesen in der Regel wenig repräsentativen Orten aufnimmt, wird der Betrachter angeleitet, an diesem Prozess teilzunehmen. Architektur und Urbanität, lokale Bautradition und internationaler Architekturstil, Vergangenheit und Gegenwart, geographische Eigenheiten, all das bringen Thomas Struths Photographien zu Bewusstsein. Die serielle Form des Buches tut ein Übriges, um diesen Prozess in Gang zu setzen. So entsteht ein ästhetisches Kontinuum, das aus der Aneinanderreihung von Verkehrsadern und Häusern, von deren Außenansicht sozusagen und dem ordnenden und liebevollen, immer aber gewissenhaften Blick des Photographen einen Strom anthropologischer Erkenntnis hervortreten lässt. Der Band erschien zur Eröffnung der Architekturbiennale in Venedig 2012. Text von Richard Sennett, Soziologe, Philosoph und Schriftsteller.

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich

Datum:

Wed 17/10/2012

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt:

Buchempfehlung:

Veröffentlicht: 2012-09-16
EUR 28,00
Veröffentlicht: 2012-06-30
Kommentar antworten