Modellfoto, © BWM Architekten und Partner
Modellfoto des Austria-Pavillons bei der Expo 2017 in Astana, Kasachstan
©: BWM Architekten

_Rubrik: 

Bericht
Austria goes EXPO 2017

Die Österreichische Bundesregierung hat im Dezember 2015 die Teilnahme Österreichs an der Weltausstellung 2017 in Astana, Kasachstan beschlossen. Von März bis Mai 2016 wurde zur Erlangung von Gestaltungsvorschlägen für einen attraktiven Auftritt Österreichs ein EU-weit offener zweistufiger Wettbewerb durchgeführt, der von BWM Architekten mit Julia Landsiedl, Wien, gewonnen wurde.

Future Energy
Die Weltausstellung in Astana steht unter dem Motto Future Energy und soll zu einer verstärkten Bewusstseinsbildung zum Thema Energie beitragen. Sie versteht sich als ein Signal für Menschen, Organisationen und Nationen über Grenzen hinweg gemeinsam an den globalen Herausforderungen der Zukunft zu arbeiten.

Das siegreiche Team
– Johann Moser, BWM Architekten
– Julia Landsiedl, jeplus Szenografie
– Gerhard Bauer, Ausstellungsgrafik, Grafikdesign

Zitat des Teams: "Die Herausforderungen der globalen Energie- und Umweltfragen können nicht national gelöst werden: 
Weltumgreifend muss die Menschheit zusammenarbeiten 
– mit Hirn, Herz + Muskelkraft!"

Das Projekt
Titel: Mit Hirn, Herz und Muskelkraft!

Österreich präsentiert sich unkonventionell und erfrischend anders. Die Botschaft ist klar: Zur Bewältigung der globalen Herausforderungen ist neben technischem Know-how auch menschliche Energie gefordert. Das zeigt der österreichische EXPO-Beitrag spielerisch und für jeden erlebbar: Die Leistungskraft des Einzelnen ist gefragt, aber erst im Miteinander wird die nötige Energie erzeugt, um etwas zu bewegen. Der Austria-Auftritt hebt sich bewusst von einer Screen-dominierten EXPO ab und präsentiert Österreich als innovatives und kreatives Land. Mit spielerischen Elementen wird der Bogen vom Menschen zum Thema Future Energy gespannt.
Der Österreich-Pavillon thematisiert das Energiepotenzial des Menschen in spielerischer Form. Mit Augenzwinkern kommt ausschließlich menschliche Muskelkraft als Energielieferant zum Einsatz. Die Besucher treten, drücken, schaukeln, ziehen, strampeln und betreiben verschiedenste poetische, lustige, leuchtende, didaktische, klingende Geräte. Je mehr gemeinsame Aktion, desto mehr vibriert Österreich. Mit Hirn, Herz und Muskelkraft wird die Ausstellung partizipativ mit Energie versorgt. So entsteht ein fröhliches, ideenreiches, aktives Österreich-Bild. (Ziate aus der Projektbeschreibung der GestalterInnen)

Verfasser / in:

Redaktion GAT GrazArchitekturTäglich
EXPO 2017 Austria

Datum:

Fri 01/07/2016

Das könnte Sie auch interessieren

Infobox

Austria goes EXPO 2017
Beteiligung Österreichs an der Weltausstellung EXPO 2017 in Astana, Kasachstan

Auftraggeber
Österreichische Bundes- regierung, vetreten durch das EXPO-Büro, EXPO 2017 Austria, der Wirtschafts- kammer Österreich

EU-weiter offener zweistufiger Gestaltungswettbewerb von März bis Ende Mai 2016

Wettbewerbsgewinner
BWM Architekten mit Julia Landsiedl und Gerhard Bauer

Die Expo 2017 steht unter dem Motto Future Energy

Kontakt:

Kommentar antworten