Alt‐Reininghaus Goes Smart

ich sage nur...

"Lassen wir Reininghaus in Ruhe. 25 Jahre lang, das wäre ideal."

na also :-)

Neue Generation

Die Zeiten sind vorbei, in denen man nur in Gründerblockbauten denkt, Freibereiche streng nach einer Ordnung aufteilt und keinen Spielraum für MEHR zulässt.

Es ist ein gewagter und notwendiger Schritt für Graz sich auf etwas Neues einzulassen. Es geht um mehr Lebensqualität und neuen Stadtraum und dass hat das Projekt von Pucher bewiesen. Ich freue mich, dass Graz nicht in allem in das Kleinbürgerliche versumpft und sich auch etwas traut. Graz ist und wird immer mehr zu einer Großstadt und man sollte auch in Reininghaus daran denken. Die Qualitäten der neuen Stadträume in diesem Projekt sind für mich beeindruckend und ich hoffe es wird noch mehr "neues Denken" in Graz geben.

alt = schlecht?

Bitte um Erläuterung was denn an gründerzeitlichen Viertel so schlecht ist und was ist das "MEHR" dem Pucher`s Projekt so viel Speilraum bietet? Ich denke das "Neue" sollte sich in unserem Köpfen abspielen und nicht auf städtebauliche Strukturen abgewälzt werden. Aber wenn man die politische Landschaft und so manche Gesellschaftsteile in Graz beobachtet, würde ich eher von tiefster Provinz, als vom Grossstädtischen sprechen..

leider

seit Jahrzehnten unverändert: schlechte Schrumpfschlösser für Entscheidungsträger und schlechte Wohnungen fürs Konsumvieh; dabei hätten Rainer und Atelier 5 vor Jahrzehnten und zB BIG the mountain neuerdings gute Vorlagen geliefert!?

Kommentar antworten