_Rubrik: 

Bericht
Alfred Kolleritsch erhält Ehrenring des Landes Steiermark

Am 18.09.2013 haben die Landeshauptleute Franz Voves und Hermann Schützenhöfer im Weißen Saal der Grazer Burg dem berühmten steirischen Schriftsteller, Lyriker und Philosophen den Ehrenring des Landes Steiermark verliehen. Dieser Ehrung ging ein einstimmiger Beschluss der Landesregierung voraus. Der Ehrenring ist die höchste Auszeichnung, die das Land Steiermark vergibt.

Kolleritsch ging die Ehrung sehr nahe und er meinte zu Beginn seiner Dankesworte: „Ich wusste nicht, dass ich so gerührt sein kann." Er bedankte sich auch bei seinen vielen Weggefährten, die auch einen wesentlichen Beitrag zu den Manuskripten geleistet hätten. Zu seinem kulturellen Wirken im Herzen der Steiermark meinte Kolleritsch: „Ich denke, es war immer ein ermunterntes Aufsteirern der anderen Art. Dankeschön für die Auszeichnung."

Der mittlerweile 82-jährige Kolleritsch studierte in Graz und arbeitete als Lehrer und als Lehrbeauftragter auf der Karl-Franzens-Universität Graz. 1958 war Kolleritsch Mitbegründer und später viele Jahre lang Präsident des Forum Stadtpark. Dort gründete er auch die Literaturzeitschrift Manuskripte, in der er vor allem experimentellen Autoren eine Möglichkeit der Veröffentlichung bietet. Viele heute anerkannte Autoren verdanken Kolleritsch ihren Durchbruch: Etwa Wolfgang Bauer, Barbara Frischmuth, Michael Scharang, Gunter Falk und Peter Handke. Seit Mitte der 70er-Jahre ist Kolleritsch auch im Direktorium des „steirischen herbst". Als Lehrer schied Alfred Kolleritsch 1993 auf Grund seiner Pensionierung aus dem Akademischen Gymnasium in Graz aus.   
 

Verfasser / in:

Land Steiermark - Kommunikation

Datum:

Wed 18/09/2013

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt:

Kommentar antworten