_Rubrik: 
Vortrag
Thu 22/01/2015 19:00pm
Sprechen über Architektur: Thomas Pucher
Graz I Toronto I Hong Kong
Wien

Im Rahmen der ZV-Serie Sprechen über Architektur ist Thomas Pucher mit einem Vortrag unter dem Titel Graz I Toronto I Hong Kong _ Kein Konzept
zu Gast.

Dazu Thomas Pucher:
Wir leben in einer Zeit unglaublicher Dynamik. Neue Ideen, Produkte und Communities entstehen in unüberblickbarer Anzahl und Geschwindigkeit rund um den Erdball. Oftmals stecken keine wirtschaftlichen Absichten dahinter, sondern die pure Freude an der Entwicklung kleiner, hilfreicher Tools die den Alltag einfacher und freudvoller gestalten. Nicht selten passiert es, dass aus diesen kleinen lösungsorientierten Ideen einige der größten Unternehmen der Welt entstehen. Nie zuvor in der Geschichte erlebten wir eine so dynamische und fruchtbare Veränderung unserer Gesellschaft und es ist voraussehbar, dass dies erst der Anfang einer fortlaufenden Erneuerung jener Welt ist, die wir kennen.

In unserem Büro sehen wir ein Bild dieser Dynamik - ein endlos weiter Raum, übervoll von darin herumschwirrenden Ideen. Wir stellen uns vor, dass jede Idee die irgendwo geboren wird, sofort in diesem Raum auf die Suche geht - nach ähnlichen Ideen oder Interessensgruppen, mit denen sie sich verbinden kann oder Freundschaft schließt. Stellt man sich dieses Bild visuell vor, versteht man sofort das unendliche Potenzial an Verbindungen, Überschneidungen und exponentiellen Verschmelzungen. Ähnlich einer dreidimensionalen Linking-matrix ist es möglich, dass sich jede beliebige Idee überlagert, verschmelzt, oder multipliziert um etwas Stärkeres, Besseres oder völlig Neuartiges zu schaffen.

Betrachtet man die Welt auf diese Weise kann man mit dem Zubereiten neuer Projekte beginnen. Man nehme eine Priese Kontext oder geht frei von Einflüssen an die Sache heran. Man erforsche das Grundstück bei Tag und bei Nacht oder besuche es auf Google Maps. Man spreche mit den Auftraggebern oder lausche dem Rauschen der Blätter im Wind. Man vermische Dinge, die nicht vermischbar scheinen. Man stelle Millionen von Fragen und versuche zu verstehen. Danach würze man mit einer guten Erklärung oder einem selbst erfundenen Märchen. Destillieren Sie den Kern Ihres Projektes oder öffnen Sie es für jegliche Vielfalt. Bewahren Sie Ruhe, lassen Sie die Dinge wachsen. Genießen Sie den gefährlichen Lärm und die schmeichelnden, sanften Töne. Vermeiden Sie Konzepte. Entwerfen Sie Individualität.

Veranstalter
Veranstaltungsort

Empfehlungen der Redaktion:

Kommentar antworten