kunsthaus graz
Kunsthaus Graz
Architektur: Peter Cook & Colin Fournier, ©: Paul Ott
_Rubrik: 
Diskussion
Do. 10/12/2015 14:30h - 18:30h
Grazer Kulturdialog 2015
Graz

Das Kulturamt der Stadt Graz und der Kulturbeirat laden zum Kulturdialog 2015 ins Kunsthaus Graz unter dem Motto:

Das Miteinander des Verschiedenen
Offener Denkraum für künstlerische und kulturelle Handlungsstrategien

Sichtbar gemacht durch globale Fluchtbewegungen, befinden wir uns in einer Phase gesellschaftlichen Umbruchs, die neue Konzepte und Handlungsweisen von Kunst und Kultur gleichzeitig ermöglicht und fordert.
Im Rahmen des heurigen Kulturdialogs wird eingeladen, Positionen zur Überwindung eines Denkens in Gegensätzen sichtbar zu machen, Mechanismen der Be- und Entgrenzung zu reflektieren und inklusive Ansätze weiterzuentwickeln. Inputs aus verschiedenen Perspektiven werden einen gemeinsamen Diskurs inspirieren, der Möglichkeitsräume öffnen und Positionen für die Kulturentwicklung der Stadt Graz formulieren soll.

Folgenden Themen werden bearbeitet

Themenkreis 1

  • WIR - IHR?
    Dichotomien in der Gesellschaft. Wie Gegensätze überwinden, auflösen oder kreativ nutzen?
    Gibt es künstlerische Strategien zur Überwindung dieser Gegensätzlichkeit?
    Wie sehen diese aus? Was kann die Kunst in diesem Feld leisten?
    • mit Inputs von Monika Mokre, Kulturwissenschaftlerin, Wien, Johanna Rolshoven, Kulturanthropologin, Universität Graz

Themenkreis 2

  • Wie Halbwissen über das Eigene, das Andere und deren jeweiligen Regeln und Strukturen auflösen?
    Übersetzungsarbeit, Vermittlungsstrategien und Narrative.
    Was kann der Beitrag der Kunst und Kultur in dieser allgemeinen Bildungsfrage sein? Wie kann ein Europa gestaltet werden, in dem wir leben wollen?
    • mit Inputs von Sabina Džalto, Leiterin Flüchtlingsunterbringung der Caritas der Diözese Graz Seckau, Annette Sprung, Bildungswissenschaftlerin, Universität Graz

Themenkreis 3

  • Wie die Ratlosigkeit aushalten?
    Die gängigen Rezepte funktionieren nicht mehr.
    Es geht um Verlangsamen, Innehalten und darum, den Raum, der geöffnet wurde, als Potenzial zu verstehen. Und um das Arbeiten an Möglichkeiten und das Umgehen mit Ohnmacht, Angst, Sorge und dem Gefühl von Vakuum.
    • mit Inputs von Heidrun Primas, Leiterin Forum Stadtpark, Graz, Rubia Salgado, Erwachsenenbildnerin, Kulturarbeiterin, Autorin, Verein MAIZ und Verein das kollektiv in Linz
  • Künstlerische Beiträge kommen von
    _ Mario Tomic, Slammer, Graz
    _ Christina Lederhaas und Veza Maria Fernandez Ramos, Performancekünstlerinnen, Graz/Wien
    _ Nayari Castillo, Künstlerin, Venezuela
Veranstaltungsort
Veranstalter
Kommentar antworten