_Rubrik: 
Film
Mi. 19/11/2014
Bilder des Gewohnten – Wohnen im österreichischen Film
Graz

"Immerhin wäre ein Film ohne Dekor nackt." (Helmut Weihsmann: Gebaute Illusionen – Architektur im Film, S.11)

Als bewusst gestaltete Welt eines Films ist das Szenenbild gleichsam der Hintergrund und Rahmen einer Geschichte, es definiert im wahrsten Sinne des Wortes und auf allen Ebenen den Handlungsspielraum. Der Entwurf eines Szenenbildes ist eine Entdeckungsreise, ein komplexer Prozess der visuellen und haptischen Gestaltung, in dessen Verlauf sich klärt, wie eine Geschichte erzählt werden kann, wie eine Welt aussieht und sich anfühlt und wie die Figuren darin leben.
Im Rahmen dieser Veranstaltung geben Szenenbildner/innen Einblick in diesen Arbeitsprozess und die kreative Gestaltung von Wohnwelten im österreichischen Film.

Filmvorführung + Symposium

Eine Kooperation von HDA, Diagonale – Festival des österreichischen Films – und VÖF – Verband Österreichischer Filmausstatter/innen

Veranstaltungsort

Empfehlungen der Redaktion:

Kommentar antworten