weingut_lacknertinnacher_clandluft_rgabauer.jpg
Weingut Lackner Tinnacher, Gamlitz
©: LandLuft
_Rubrik: 
Exkursion -kurz
Sa. 16/09/2017 7:30h - 19:00h
Baukultur Südsteiermark
Südsteiermark

Um einen besseren Einblick in die besondere Baukultur der Südsteiermark zu erhalten, wird die Region im Rahmen einer Tagesexkursion bereist. Neben spannenden Führungen zu architektonischen Highlights wird im Gasthaus Koschak Regionales verpeist sowie bei Lackner Tinnacher steirischer Wein verkostet, zum Ausklang geht es in den Buschenschank Weinidylle Dreibsiebner.

Abfahrt: 7.30 Uhr, Lendkai 1 (Kunsthaus Graz, murseitig)
Mittagessen: Gasthaus Koschak
Weinverkostung: Weingut Lackner Tinnacher
Ausklang Buschenschank: Weinidylle Dreisiebner
Ankunft: voraussichtlich 19 Uhr, Lendkai 1 (Kunsthaus Graz, murseitig)

Besichtigungen | Führungen

  • Schloss Seggau, Seggauberg: Eine Verbindung von Tradition und Moderne sowie eine Stätte des Dialogs und des Miteinanders. Bereits von den Bischöfen als Haus in Entwicklung geschaffen. Verstärkt durch den Neubau des Kongresszentrums 1994 nach den Plänen von Konrad Frey und die Umbauphase von 1999–2000 nach den Plänen von Ernst Giselbrecht.
  • Weingut Lackner Tinnacher, Gamlitz (inkl. Weinverkostung): Das Bauliche muss nicht in den Vordergrund treten, um als vorbildlich zu gelten: Der aus Stahlbeton errichtete Fass- und Tankkeller des traditionsreichen Weinguts verschwindet mit seinem Gründach dezent im Weinhang und die nachdunkelnde Patina der Holzlattenschalung trägt das Ihre zur Angemessenheit des Baus an seine Umgebung bei. Die Schlichtheit der Kubatur wird durch schmale Fensterbänder und zwei Haupttore betont, das Gründach zum sorgfältig gestalteten Rasengeviert „erhoben“. [...] Traditionen werden zwar hochgehalten, jedoch nicht stilisiert, sondern bereinigt, um Notwendiges ergänzt und mit Respekt vor den speziellen landschaftlichen Gegebenheiten in die Gegenwart geführt. Architektur: Rolf Rauner 2002 (Textauszug Gabriele Kaiser, nextroom.at)
  • Römerhöhle, Aflenz/Wagna: Bereits vor 2000 Jahren nutzten die Römer Sandstein als Baumaterial für die Römerstadt auf steirischem Boden. Auch im 12. Jahrhundert war er ein begehrter Baustoff und wurde im Schloss Retzhof, im Stephansdom in Wien, in der Grazer Burg sowie auch im Landhaus verarbeitet. Im Zweiten Weltkrieg diente die Höhle als Versteck, um Flugzeuge, LKWs oder Panzer zusammenzubauen. Eine Gedenkstätte befindet sich heute tief im Berg.
  • Naturpark Grottenhof, Leibnitz: Die aus dem 16. Jahrhundert stammende und ursprünglich landwirtschaftlich genutzte Hofanlage von Schloss Seggau wurde von untergeordneten Bauwerken entkernt und nach den Entwürfen von Max Stoisser zu einem multifunktionalen Gebäudekomplex transformiert (2006-2009). Hier finden sich Büros der Regionalmanagement der Südsteiermark GmbH und des Naturparkmanagements, ein Museum, ein Naturparkladen sowie ein Restaurant. Im Zentrum des Hofs bietet die offene Loggia Platz für Veranstaltungen. Ergänzt wird die Anlage durch einen 60.000 Quadratemeter großen Landschaftsgarten.
  • Weinidylle Dreisiebner, Sulztal an der Weinstraße: Ein ehemaliges Wirtschaftsgebäude wurden nach den Plänen von Albert Köberl 2007 modernisiert und zu einem Buschenschank in der Weinidylle umfunktioniert. Durch die strichcodeartige Holzfassade, vorbei an der Weinbar gelangt man zum Gastraum und hat gleichzeitig eine freie Sicht in die Landschaft. Der schmale Baukörper, das steile Satteldach, der massive Sockelbau und das hölzerne Obergeschoß fügen sich harmonisch in die umgebende Hügellandschaft ein. Der Umbau wurde 2007 mit dem Holzbaupreis Steiermark und 2008 mit der GerambRose für qualitätsvolles Bauen ausgezeichnet.
  • Ölmühle Hartlieb, Heimschuh

Unkostenbeitrag für Busreise, Führungen sowie Weinverkostung
Mittagessen, Buschenschank und Getränke auf eigene Kosten

Anmeldung ab 1. September bei Karin Oberhuber, oberhuber@hda-graz.at

Terminempfehlungen

Kommentar antworten