_Rubrik: 
Ausstellung
Do. 01/06/2017 10:00h - Mo. 11/09/2017 19:00h
Az W: Assemble. Wie wir bauen
Wien

Wie wir bauen, wie Dinge gemacht sind und wie Materialien zusammenfinden, an diesen Verhältnissen zeigt sich die soziale, ökonomische und politische Verfasstheit einer Gesellschaft. Um die Veränderung dieser Verhältnisse durch gemeinschaftliches Handeln geht es in der Arbeit des Londoner Kollektivs Assemble.
Die Mitglieder von Assemble haben sich 2010 nach Abschluss ihres Studiums an der Universität Cambridge zusammengefunden und bereits 5 Jahre später den Turner-Preis, Europas angesehenste Auszeichnung im Bereich zeitgenössischer bildender Kunst, erhalten. Ihre Projekte bewegen sich an der Schnittstelle von Architektur, Öffentlichkeit und stadtplanerischen Prozessen.
Assemble sind Meister in der Entwicklung von kooperativen Formaten, die sich oft über die gesamte Projektphase bis hin zur Realisierung und darüberhinaus erstrecken. Dabei verbinden sie in einzigartiger Weise soziale Aktivierung, poetische Räume und ökonomische Nachhaltigkeit. Ihre Projekte sind Prototypen dafür, wie eine Gesellschaft anders bauen könnte.

Das Architekturzentrum Wien zeigt die weltweit erste Überblicksausstellung zum Werk von Assemble. Elf ausgewählte Projekte veranschaulichen die Bandbreite ihrer Arbeit – von realisierten Architekturprojekten über Möbelentwürfe bis zur urbanistischen Intervention. Sie verlassen dabei die klassischen Vermittlungspfade von Architektur und unterziehen jedes Projekt einem künstlerischen Re-Reading.
Darüberhinaus wird in der Ausstellung auch ein konkreter Bezug zwischen der Arbeitsweise von Assemble und der Architekturproduktion in Wien hergestellt. Im Rahmen der Ausstellungsvorbereitungen wurde mit der TU Wien eine Kooperation für eine Gastprofessur etabliert. Die Ergebnisse dieses Prozesses fließen in die Ausstellung ein.
Was kann Wien von Assemble lernen?
Die Ausstellung macht deutlich, welche neuen Wege die Arbeit von Assemble für die Zukunft der Architektur eröffnet.

Eröffnung: Mittwoch, 31. Mai 2017, 19 Uhr

Veranstaltungsort

Empfehlungen der Redaktion:

Kommentar antworten