_Rubrik: 
Ausstellung
Fr. 05/05/2017 14:00h - Sa. 17/06/2017 20:00h
afo: BAUhahaHAUS
Linz

bebaut bewohnt belustigt

Was macht in der Architektur einen Witz aus? Liegt er im spitzbübischen Schabernack, wenn der Schornsteinfeger „ganz zufällig“ seinen Hut im Kaminabzug vergisst oder der beleidigte Anstreicher vergammelte Eier in die Wandfarbe mischt (nicht unbedingt der Eierschalenton, den sich die Auftraggeber erhofft hatten)? Oder geht es um die wirklich großen „Streiche“, um geplante Obsoleszenz industriellen Ausmaßes? Man könnte die Frage auch als eine der Theorie stellen: Haben Stilmixe und Brechungen des „postfaktischen“ Pastiches schon „echte“ Häme erreicht?
Die Apparate des frühen Maschinenzeitalters mit ihren ungelenken Bewegungen produzierten Gags am laufenden Band: Mauern, die einfach nicht halten wollten, schiefe Türme und das unvermeidlich undichte Dach – eine solche Litanei von Unglücken und Fehlgriffen lehrt uns Demut. Was ist aber an der geisterhaften Geschmeidigkeit eines digitalen Domus lustig? Müssen Sozialbauten immer so ernst und Smart Homes so streberhaft daherkommen? Wenn aus den modularen Wohnmaschinen mondäne Gebäudehüllen und adrette Einfamilien pods werden, ist Spott geboten? Oder sollten wir einfach zufrieden lächeln, wenn eine App uns jeden Wunsch im Handumdrehen befriedigt?
Um die Auflösung dieser vertrackten Konstellationen in Gigabytes an Gelächter bemüht sich Gastkuratorin Rositza Alexandrova.

beteiligte KünstlerInnen
Heba Y. AMIN, Julius DEUTSCHBAUER, Louis HELLMAN, IRONIMUS, Bernd OPPL, paperholm / Charles YOUNG, Anna SALAMON, Nedko SOLAKOV, Ulrike ULRICH, The Ikeanographic Art Collective, The Muji Mujiks

Eröffnung: Donnerstag 4. Mai 2017, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort
Kommentar antworten